Zum Inhalt springen

NHL Ein Streit-Treffer ohne Wirkung

Die Philadelphia Flyers sind in der 1. Playoff-Runde der NHL gegen die New York Rangers wieder in Rückstand geraten. Das Team aus Pennsylvania verlor sein Heimspiel mit 1:4 und liegt in der Serie nun mit 1:2 im Hintertreffen. In den Viertelfinals steht Montreal.

Streit (Mitte) lässt sich nach seinem Anschlusstreffer beglückwünschen.
Legende: Tor ohne Nutzen Streit (Mitte) lässt sich nach seinem Anschlusstreffer beglückwünschen. Keystone

Der Schweizer Mark Streit brachte mit seinem 1. Playoff-Treffer in dieser Saison die Philadelphia Flyers gegen die New York Rangers Ende des Startdrittels auf 1:2 heran. Die perfekte Vorarbeit hatte Jakub Voracek geliefert. Für Verteidiger Streit war es der 10. Playoff-Skorerpunkt in seiner NHL-Karriere (4 Tore).

Trotz Streits Treffer gaben die Gäste, bei denen Raphael Diaz erneut überzählig war, ihre Führung nicht mehr aus den Händen.

Giroux' Versprechen

New York liegt nun mit 2:1 Siegen in Führung, die nächste Partie findet erneut in Pennsylvania statt. Für dieses Spiel haben sich die Flyers viel vorgenommen. «Wir werden bereit sein und die Serie ausgleichen», versprach Stürmer Claude Giroux.

Montreal macht kurzen Prozess

Als 1. Team hat Montreal die Viertelfinals erreicht. Die Canadiens schlugen Tampa Bay mit 4:3 und blieben damit auch im 4. Vergleich siegreich. Die Equipe aus Quebec steht erstmals seit 2010 wieder in der 2. Runde.

Streits Anschlusstreffer

Quelle: NHL.com