Fiala skort doppelt – Josi muss passen

Nashville hat in seinem 3. Saisonspiel ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Die Predators gaben gegen Philadelphia ein 3:0 aus der Hand, schafften nach dem 3:5 aber noch ein Comeback. Die Schweizer spielten unterschiedliche Rollen.

Video «Hart erkämpfte Siegpremiere für Nashville» abspielen

Hart erkämpfte Siegpremiere für Nashville

0:30 min, vom 11.10.2017

Der Weg zum ersten Saisonsieg war für Nashville ein Auf und Ab. Ein Effort zu Beginn des Mitteldrittels brachte dem Team aus der Countrystadt gegen die Gäste aus Philadelphia einen 3:0-Vorsprung. Doch die Hausherren bogen damit nur vermeintlich auf die Siegerstrasse ein.

Denn die Flyers benötigten bis zur 35. Minute gerade einmal 286 Sekunden, um das Skore auszugleichen. Im letzten Abschnitt erarbeitete sich Philadelphia eine 5:3-Führung. Damit hatten sie den Predators den Schneid aber noch nicht abgekauft – stattdessen erfuhr die Partie eine erneute Wende.

Sorgen um Josi

Filip Forsberg schaffte in der 48. Minute den 4:5-Anschlusstreffer. Und erneut der Schwede vollendete kurz vor dem Ertönen der Sirene eine Doublette innert 54 Sekunden zum 6:5-Verdikt.

Kevin Fiala hatte den allerersten Treffer früh in der 5. Minute eingeleitet, und der Schweizer hatte als Assistgeber auch beim Schlusspunkt seinen Stock im Spiel. Dagegen musste Nashville ohne Neo-Captain Roman Josi auskommen. Der Berner hatte wegen einer Verletzung im unteren Körperbereich zuletzt am Montag und Dienstag nicht trainieren können.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 11.10.2017 06:33 Uhr