Hohe Playoff-Hürden für NHL-Schweizer

In den Playoffs treffen die drei involvierten Schweizer mit ihren Teams allesamt auf Division-Sieger.

Streit feuert in dynamischer Köperhaltung einen Schuss ab Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schwere Aufgabe vor der Brust Mark Streit trifft auf das beste Team der Regular Season. Imago

Die Philadelphia Flyers feierten zum Abschluss der NHL-Qualifikation einen 5:2-Auswärtssieg gegen die New York Islanders, wobei Mark Streit geschont wurde. Das Playoff-Ticket hatte sich Philadelphia bereits am Tag zuvor mit einem 3:1 gegen die Pittsburgh Penguins gesichert. Der Gegner in den Achtelfinals sind die Washington Capitals, das beste Team der Regular Season.

Auch Josi und Niederreiter trifft es happig

Die Nashville Predators mit Roman Josi bekommen es in der ersten Runde mit den Anaheim Ducks zu tun. Die Kalifornier gewannen dank eines 2:0-Sieges bei den Washington Capitals die Pacific Division. Nino Niederreiter, der dritte Schweizer in den Playoffs, trifft mit den Minnesota Wild auf die Dallas Stars, die Nummer 1 in der Western Conference.

Vierter Playoff-Schweizer?

Mit Mirco Müller in Diensten von San Jose kommt möglicherweise noch ein vierter Schweizer zu Playoff-Eiszeit. Der Verteidiger kam in dieser Spielzeit bisher vorwiegend in der AHL zum Einsatz.

Die entscheidende Meisterschaftsphase der NHL beginnt in der Nacht auf Donnerstag.

Playoffs: Eastern Conference

Florida Panthers
New York Islanders
Tampa Bay Lightning
Detroit Red Wings
Washington Capitals
Philadelphia Flyers
Pittsburgh Penguins
New York Rangers

Playoffs: Western Conference

Dallas Stars
Minnesota Wild
St. Louis Blues
Chicago Blackhawks
Anaheim Ducks
Nashville Predators
Los Angeles Kings
San Jose Sharks