Zum Inhalt springen

NHL Josi glänzt bei Nashville-Heimsieg

Roman Josi hat zum 4:1-Heimsieg seiner Nashville Predators gegen die Dallas Stars ein Tor und einen Assist beigesteuert. Der Verteidiger wurde zum besten Spieler der Partie gewählt.

Nach einem frühen Rückstand drehte Nashville auf und kam schliesslich zu einem ungefährdeten 4:1-Heimerfolg. Massgeblichen Anteil an der Wende hatte Roman Josi. Der Berner leistete zum 1:1 in der 12. Minute die Vorarbeit, stand beim 2:1 (18.) ebenfalls auf dem Eis und erzielte schliesslich das 3:1 kurz vor Ende des 2. Drittels gleich selbst. Der Nationalverteidiger traf nach einem Durcheinander vor dem Dallas-Gehäuse.

Die 2 Punkte und die Plus-3-Bilanz waren Grund genug, um Josi zum besten Spieler der Partie zu krönen. Dank dem 4:1-Erfolg überholte Nashville die Stars in der Central Division und belegt neu Rang 5.

Streit mit Assist bei Niederlage

Zu einem Skorerpunkt kam auch Mark Streit mit den Philadelphia Flyers. Der Berner Verteidiger lieferte den Assist zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung gegen die New York Islanders. Am Ende unterlag Streit seinem Ex-Klub aber dennoch mit 3:4 nach Penaltyschiessen.

Hartley gebüsst - Tortorella gesperrt

Die Massenschlägerei im Spiel zwischen Vancouver und Calgary vom vergangenen Samstag hat Konsequenzen für die beiden Head-Coaches. So wurde Flames-Trainer Bob Hartley mit 25'000 Dollar gebüsst, weil er durch seine Aufstellung beim ersten Puckeinwurf die Rangelei provoziert hatte.

Vancouver-Coach John Tortorella versuchte in der Folge, während der ersten Drittelspause in die Kabine der Flames zu gelangen. Nun wurde er für 15 Tage suspendiert. «Diese Aktion war gefährlich und ein Affront gegenüber den Gepflogenheiten der Liga», begründete die NHL-Strafkomission das Urteil.