Kuriose Tore in der NHL – zum Leidwesen der Schweizer

Nino Niederreiter und Mark Streit liegen mit ihren Teams in den NHL-Playoffs-Achtelfinals bereits mit 0:2 im Hintertreffen. Beide Mannschaften kassierten nicht alltägliche Gegentreffer.

Nach dem 0:2 zum Auftakt setzte es für die Philadelphia Flyers bei den Washington Capitals erneut eine Niederlage ab. Trotz einem klar positiven Schussverhältnis (42:23) unterlagen Mark Streit und Co. mit 1:4.

Das vorentscheidende Gegentor zum 0:2 war eines der ganz unüblichen Sorte: Jason Chimera lenkte auf Höhe der Mittellinie die Scheibe Richtung Flyers-Tor ab. Der Puck rutschte gemächlich auf Goalie Steve Mason zu, der ihn zum Entsetzen der Auswärtsfans zwischen den Beinen passieren liess.

Schlittschuh – Schlittschuh – Rücken – Tor

Ebenfalls ein kurioses Goal sahen die Zuschauer in der Partie Dallas - Minnesota (2:1). Der Puck prallte hinter dem Tor vom Schlittschuh von Ales Hemsky an den Schlittschuh von Antoine Roussel, von dort über die Latte und via dem Rücken von Minnesota-Keeper Devan Dubnyk ins Tor.

Minnesota gelang in der 53. Minute im Powerplay zwar der Anschlusstreffer, der Ausgleich fiel in der restlichen Spielzeit hingegen nicht mehr.

Dallas' kurioses 1:0

Die Schweizer in der Nacht auf Sonntag


Gegner
EZTAS+/–
Streit (Philadelphia)
Washington (a/1:4)
18:09
0
0
0
-1
Niederreiter (Minnesota)
Dallas (a/1:2)
14:20002
-1