Zum Inhalt springen

NHL Minnesota verkürzt – Streit vor dem Out

Die Minnesota Wild haben sich in den Playoff-Achtelfinals gegen Dallas zurückgemeldet. Das Team von Nino Niederreiter verkürzte in der Serie gegen Dallas auf 1:2. Vor dem Out hingegen steht Mark Streit mit Philadelphia.

Legende: Video «Niederreiter skort, Minnesota gewinnt» abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Vom 19.04.2016.
  • Minnesota schlägt Dallas 5:3 und verkürzt in der Serie auf 1:2.
  • Nino Niederreiter steuert 2 Assists bei und skort erstmals in den Playoffs.
  • Mark Streit verliert mit Philadelphia auch das 3. Spiel gegen Washington.

Die Minnesota Wild sind zurück im Rennen um die Playoff-Viertelfinals – auch dank Nino Niederreiter. Nachdem Minnesota in den ersten beiden Partien gegen Dallas nur ein Treffer gelungen war, löste sich im dritten Spiel der Best-of-7-Serie der Knoten.

2 Assists von Niederreiter im Mittelabschnitt

Zwar erwischten die Wild einen kapitalen Fehlstart und lagen nach 5 Minuten bereits 0:2 in Rückstand. Danach drehte das Heimteam aber auf. Im Mitteldrittel breitete Niederreiter die Treffer zum 2:2 und 3:2 47 Sekunden vor der Sirene vor.

Auf das Powerplay-Tor von Mikko Koivu (47.) zum 4:2 reagierte Dallas zwar nochmals mit dem Anschlusstreffer, doch Pominville erlöste die Zuschauer in St. Paul 74 Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer ins leere Tor. Minnesota beendete damit eine Serie von 7 Niederlagen hintereinander.

Niederreiter am Ursrpung der 3:2-Führung

Streit auch zuhause chancenlos

Für Mark Streit rückt das Saisonende immer näher. Die Philadelphia Flyers verloren auch das 3. Playoff-Spiel gegen die Washington Capitals und liegen in der Viertelfinal-Serie der Eastern Conference mit 0:3 im Hintertreffen.

Eishockey-Spieler.
Legende: Nichts zu machen Auch Mark Streit (rechts) konnte Alexander Owetschkin nicht in Schach halten. Keystone

Owetschkin Mann des Spiels

Nach den beiden Auswärtsniederlagen (0:2, 1:4) blieben Streit und Co. gegen das beste Team der Regular Season auch zuhause chancenlos. Die Flyers gingen im Wells Fargo Center mit 1:6 unter.

Mann des Spiels für das Team aus der Hauptstadt war Superstar Alexander Owetschkin. Der 30-jährige Russe erzielte die Treffer zum 2:1 und 5:1 und lieferte ausserdem den Assist zum 4:1. In der Nacht auf Donnerstag findet die 4. Partie erneut in Philadelphia statt.

Die Schweizer in der Nacht auf Dienstag


Gegner
EZTAS+/–
Niederreiter (Minnesota)
Dallas (h/5:3)
12:4502
2
1
Streit (Philadelphia)
Washington (h/1:6)
22:36
0
0
1
0

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 19.04.2016, 06:30 Uhr

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthew Weibrecht, Kandersteg
    Und dann hat Philadelphia Matthew Jones in die AHL abgeschoben obwohl er in dieser Serie mit seiner Spürnase für gefährliche Situationen Gold wert wäre! Gold!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber, Zürich
    Das nackte Resultat sieht Brutal aus. Philly hat 5 Gegentreffer in Unterzahl bekommen, 4 davon alleine im letzten Drittel. Und hatte insgesamt mehr SOG. Da wird wohl nicht mehr viel zu holen sein. Vielleicht wenigstens noch das nächste Heimspiel gewinnen. Wild dagegen ist voll zurück in der Serie. Umso schöner das die Linie um El Nino heute so grossen Anteil am Umschwung gehabt hat. Man darf auch nicht vergessen, dass der offensiv Leader Zach Parise, auch heute wieder verletzt gefehlt hat. LGW
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Adrian Flükiger, Bern
      @Huber: Zu Philadelphia gibt es nur soviel zu sagen: ein undisziplinierter Sauhaufen - 4 dieser 5 PP-Tore fielen im Schlussdrittel, selber hat man keines fertig gebracht. Selber schuld - ist wie der Z gegen den SCB nur umgekehrt -:). Der Streit kann ja noch zur Nati wechseln und in Moskau auf eine Medaille hoffen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen