Minnesotas 46. Torschuss sass

Die Minnesota Wild haben in der 1. Runde der NHL-Playoffs gegen Colorado auf 1:2 verkürzen können. Das Team mit dem Schweizer Nino Niederreiter schlug den Gegner aus Denver in der Overtime 1:0.

Granlund schliesst sein Solo erfolgreich ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das entscheidende Tor: Granlund schliesst sein Solo erfolgreich ab. Keystone

Erst mit dem 46. Torschuss war Minnesota erfolgreich. Der finnische Center Mikael Granlund schloss in der 66. Minute ein unwiderstehliches Solo mit dem entscheidenden Treffer ab.«Ich habe eine Lücke gesehen und habe es versucht. Am Ende war das Tor ziemlich offen für mich», spielte Granlund seinen «Energie-Anfall» herunter.

Zuvor hatte Colorado-Goalie Semyon Varlamov seine Gegner mit teils spektakulären Paraden fast zur Verzweiflung gebracht. Stürmer Nino Niederreiter kam nur auf 9 Minuten Eiszeit. Goalie Reto Berra war bei Colorado nicht im Aufgebot.

Hiller zum 3. Mal Ersatz

Nach zwei Siegen zum Auftakt mussten die Anaheim Ducks das Eis als Verlierer verlassen. Bei den Dallas Stars setzte es gleich eine 0:3-Niederlage ab. Torhüter Jonas Hiller wurde dabei erneut nicht eingesetzt. Auch Luca Sbisa war nur Zuschauer.

Wie Dallas kam auch Titelverteidiger Chicago zum 1. Sieg: Die Blackhawks besiegten St. Louis mit 2:0.

Granlunds Treffer zum Sieg

Quelle: NHL.com