Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Nach 6:51 Minuten war Hillers Arbeitstag zu Ende

Jonas Hiller erlebte mit Calgary im Auswärtsspiel gegen Anaheim einen miserablen Abend. Der Schweizer Torhüter wurde nach knapp 7 Minuten und 3 Gegentreffern ausgewechselt. Mark Streit feierte einen wichtigen Sieg.

Legende: Video Schwarzer Abend für Jonas Hiller abspielen. Laufzeit 00:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 31.03.2016.

Jonas Hiller kam für Calgary im Auswärtsspiel gegen Anaheim zum 26. Mal in dieser zum Einsatz. Ein Einsatz, den der Appenzeller wohl so schnell wie möglich wieder vergessen möchte. Nach nur 6:51 Minuten musste er das Eis bereits wieder verlassen.

  • Nach 57 Sekunden musste sich Hiller ein erstes Mal geschlagen geben, nach 4 Minuten stand es schon 2:0 für Anaheim. Nur 171 Sekunden später erhöhte Brandon Pirri auf 3:0. Genug für Ex-ZSC-Coach Bob Hartley: Er ersetzte Hiller durch Niklas Bäckström.
  • In den knapp 7 Minuten kamen 5 Schüsse auf das Gehäuse von Hiller, nur 2 davon konnte der 34-Jährige abwehren.
Eishockey-Torhüter.
Legende: Kurzeinsatz Jonas Hiller wurde gegen Anaheim früh ausgewechselt. Keystone

Kein Sieg in Anaheim seit 2004

Aber auch nach dem Torhüter-Wechsel wendete sich das Blatt für Calgary nicht. Die Flames kassierten am Ende eine 3:8-Klatsche und gingen zum 4. Mal aus den letzten 5 Partien als Verlierer vom Eis. Seit 2004 und 23 Spielen konnte Calgary nicht mehr in Anaheim gewinnen.

Philadelphia schlägt bestes Team

Mark Streit feierte mit Philadelphia einen überraschenden und wichtigen Sieg. Die Flyers setzten sich zuhause gegen die Washington Capitals, dem besten Team in der Regular Season, mit 2:1 nach Penaltyschiessen durch.

Auf einem Playoff-Rang

Dank den Treffern von Nick Cousins und Sam Gagner im Penaltyschiessen nimmt Philadelphia im Osten derzeit den zweiten und letzten Wild-Card-Rang hinter den New York Islanders ein. Bis zum Ende der Qualifikation sind noch 6 Runden auszutragen.

Kanadisches Debakel perfekt

Mit dem Sieg von Philadelphia ist auch klar, dass kein kanadisches Team den Sprung in die Playoffs schaffen wird. Letztmals war das in der Saison 1969/1970 der Fall gewesen.

Die Schweizer in der Nacht auf Donnerstag


Gegner
EZTAS+/–
Streit (Philadelphia)
Washington (h/2:1 n.P.)
24:19
0
0
2
0

Schweizer Goalie in der Nacht auf Donnerstag


Gegner
P / S
Quote
Hiller (Calgary)
Anaheim (a/3:8)
2/5
40.0%

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 31.03.2016, 07:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P. Stalder, Luzern
    Die aktuelle Platzierung von Calgary ist für mich nicht überraschend. Das Management und Coaching hatte schon im Vorfeld diverse Transfer und insbesondere Spieler-Verträge getätigt, welche ich nicht nachvollziehen konnte...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber, Zürich
    Der NHL Kommentator sagte. Ich wüsste nicht was Hiller bei diesen Toren hätte machen können. Wenn Perry ganz alleine vor dem Tor steht, dann frägt man sich in CGY nicht wo war die Defense. 2. Tor Riesenglück Abpraller vom Körper. 3.völlig unbehelligt kann Pirri sich die Ecke aussuchen. Alle Tore bei 5on5. Aber Mr. Hartley hat immer als einzige Idee wenn sein Team versagt den Goalie zu wechseln. Backstrom der reinkam mit 77%. Aber das war wahrscheinlich auch noch Hillers Schuld. Go down in Flames
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Sommer, Bern
      Schon mal davon gehört, dass man den Torhüter nicht nur dann auswechselt wenn die Gegentore seine Schuld waren? So wie es aussieht war dies wohl trotzdem die letzte Saison von Hiller in der NHL, schade! Vielleicht überdenkt sich AdC ja trotzdem noch mal ob er in Davos im Tor mit 2 Junioren in die Saison starten will..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber, Zürich
      Ja habe ich Hr. Sommer. Aber ich verfolge auch wie das bei CGY läuft. Und da werden die Goalies nicht geschützt, sondern verheizt,imo. Zb. Ramo der jetzt wo er verletzt ist, auf einmal so toll gespielt haben soll. Im Dez. wollten sie ihn noch weg traden. Wenn man 4 eigentlich ganz gute Goalies hat. Aber alle 4 recht oft nicht gerade Selbstbewusst auftreten, sollte man sich auch mal Fragen, ob das nicht vielleicht am Coaching liegt. Am mangelnden Vertrauen das man den Goalies entgegenbringt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Nicolas Dudle, Küssnacht
      Das Auswechseln des Goalies findet häufig auch zum Schutz seiner eigenen Psyche statt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen