Nashville gleicht Serie aus – mit Josi als Schwerarbeiter

Geduld bringt Rosen – oder im Fall von Nashville in der NHL das Comeback in der Playoff-Viertelfinal-Serie. Denn im 4. Spiel benötigten die Predators 112 Minuten, ehe sie den Gast aus San Jose mit 4:3 niedergerungen hatten.

Video «Josis Nashville jubelt in der 3. Verlängerung» abspielen

Ekstase in Nashville nach 112 Minuten

0:30 min, vom 6.5.2016

Ab der 56. Minute war das Skore in der Partie Nashville - San Jose ausgeglichen. James Neal entzückte mit seinem 3:3 die Heimfans – und machte damit den späteren Marathon-Match in Tennessee erst möglich.

Denn die Partie wog fortan noch während vollen 55 Minuten hin und her – Treffer waren Fehlanzeige, in der 1. und dann auch in der 2. Verlängerung.

Zusatzinhalt überspringen

Jagr macht weiter

Im Alter von 44 hängt Superstar Jaromir Jagr ein weiteres Jahr an. Der Tscheche verlängerte mit Florida und wird damit in seine 23. NHL-Saison gehen. In diesem Winter kam Jagr in 79 Spielen auf 66 Skorerpunkte. Er gewann mit den Panthers die Atlantic Division, scheiterte aber in der 1. Playoff-Runde an den New York Islanders.

Josi: Fast 50 Minuten gepowert

Erst in der 3. Overtime setzte Mike Fisher diesem Playoff-Krimi ein Ende. In der 112. (!) Minute bezwang der Kanadier Sharks-Keeper Martin Jones zum 4. Mal. Die Uhr zeigte 1:03 Uhr Ortszeit an.

Jones hatte schon im Startdrittel zur 2:1-Führung getroffen – lange war dies mittlerweile her. Die Vorlage dazu lieferte Roman Josi. Der Berner Verteidiger war der eigentliche Schwerarbeiter dieses Matches, er kam auf 49:42 Minuten Einsatzzeit und stand so lange auf dem Eis wie kein anderer Spieler.

Kaum Zeit zum Verschnaufen

Mit dem 2. Sieg in Folge schafften die Predators den Ausgleich in der Viertelfinal-Serie. Lange Zeit zur Erholung bleibt nicht. Das 5. Duell findet in der Nacht auf Sonntag in Kalifornien statt.

Mike Fisher erlöst Nashvillle in der 112. Minute

(Quelle: nhl.com)

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 06.05.2016 08:33 Uhr