Nashvilles Siegesserie gerissen

Nach zuletzt sechs Siegen in Serie hat Nashville mit Roman Josi das Eis wieder einmal als Verlierer verlassen müssen. Die Predators unterlagen den New York Islanders trotz zwei Assists des Berners auswärts mit 2:5.

Roman Josi und seine Teamkollegen müssen ein Gegentor hinnehmen und lassen die Köpfe hängen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Geknickt Auch Roman Josi mit zwei Assists konnte die Niederlage von Nashville nicht abwenden. Keystone

Nashville erwischte in New York einen Kaltstart und lag bereits nach 18 Minuten 0:3 in Rücklage. In der Folge zeigte der Leader der Western Conference eine Reaktion und konnte durch Filip Forsberg und James Neal bis zur 37. Minute auf 2:3 verkürzen.

Roman Josi bereitete beide Tore der Gäste vor, die Niederlage von Nashville konnte er aber nicht mehr abwenden. Mit zwei weiteren Treffern innerhalb von weniger als 2 Minuten im Schlussdrittel sicherten sich die Islanders den sechsten Sieg in den letzten sieben Spielen.

Auch Streit mit Niederlage

Ebenfalls keinen erfolgreichen Abend erlebte Mark Streit mit seinen Philadelphia Flyers. Zwar konnte das Team des Berners zweimal einen Rückstand wettmachen, musste sich im Penaltyschiessen aber am Ende 2:3 geschlagen geben.

Die Vancouver Canucks mit Luca Sbisa und Yannick Weber kamen gegen die New York Rangers hingegen zu einem 5:4-Auswärtssieg nach Penaltyschiessen.