NHL: Schweizer haben es im Osten schwer

Am 1. Oktober startet die NHL in die mittlerweile 97. Saison. Im Osten kämpfen Mark Streit, Damien Brunner und Raphael Diaz mit ihren Teams und unterschiedlichen Voraussetzungen um die Playoff-Teilnahme.

3 Schweizer kämpfen in der Eastern Conference in 82 Quali-Partien um einen Playoff-Platz. Einzig für Raphael Diaz mit Rekord-NHL-Champion Montreal gilt ein Weiterkommen als wahrscheinlich.

Philadelphia mit Chancen

Nach der verkorksten letzten Saison streben die Philadelphia Flyers die Playoffs an. Das neue Team von Mark Streit hat durchaus Chancen, dieses Ziel zu erreichen. Ein Selbstläufer wird es aber keinesfalls.

Die New Jersey Devils mit Damien Brunner gelten hingegen nur als Aussenseiter. Spätestens nach dem Abgang von Ilja Kowaltschuk traut man dem Stanley-Cup-Finalisten von 2011 kaum einen Effort zu.

3 Topfavoriten auf Conference-Sieg

Den Kampf um den Conference-Titel werden wohl die Pittsburgh Penguins und der unterlegene Stanley-Cup-Finalist Boston Bruins, die sich vergangene Saison im Halbfinal duellierten, unter sich ausmachen. Aber auch die Detroit Red Wings dürften mit ihrem jungen und talentierten Team ein gewichtiges Wort mitreden.

NHL-Teams der Eastern Conference

Atlantic DivisionMetropolitan Division
Boston BruinsCarolina Hurricanes
Buffalo SabresColumbus Blue Jackets
Detroit Red WingsNew York Islanders
Florida PanthersNew York Rangers
Montreal CanadiensNew Jersey Devils
Ottawa SenatorsPhiladelphia Flyers
Tampa Bay LightningPittsburgh Penguins
Toronto Maple LeafsWashington Capitals