Niederreiter trifft und verliert

Der Bündner Stürmer hat seinen 4. Saisontreffer erzielt. Trotzdem kassierte Minnesota Wild gegen die Montreal Canadiens eine deutliche 2:6-Niederlage.

Trotz seines Tors setzte es für Niederreiter und sein Team eine Niederlage ab. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 4. Saisontreffer Trotz seines Tors setzte es für Niederreiter und sein Team eine Niederlage ab. Reuters/Archiv

Mit dem deutlichen Triumph beendeten die Canadiens die Siegesserie von Nino Niederreiter und seinem Team. Der Bündner traf zwar zum 1:5, konnte die erste Niederlage nach 4 Siegen aber nicht abwenden. Über das Ende dieser Serie freuen durfte sich der Zuger Rafael Diaz, der für Montreal während 18 Minuten verteidigte.

Mann der Partie war Max Pacioretty. Der Canadiens-Stürmer, der in der letzten Saison während dem NHL-Lockout 5 Partien für Ambri bestritten hatte, erzielte im Mitteldrittel innert 10 Minuten 3 Treffer zur vorentscheidenden 3:0-Führung.

Streit und Josi siegreich

Ebenso erfolgreich wie Diaz waren zwei seiner Nati-Kollegen. Die Philadelphia Flyers mit Mark Streit schossen die Ottawa Senators mit 5:2 regelrecht aus deren eigenem Stadion. Die Flyers setzten mit diesem Sieg ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fort und punkteten im 5. Spiel in Folge.

Aufwärts geht es auch für Roman Josi. Der Berner gewann mit seinen Nashville Predators gegen die Detroit Red Wings 2:0. Trotz der vielen Tore verbuchten sowohl Streit als auch Josi und Diaz keine Skorerpunkte.