Zum Inhalt springen

NHL Philadelphia im Playoff-Rennen zurückgebunden

Die Philadelphia Flyers mit dem Schweizer Mark Streit haben im Kampf um die NHL-Playoffs einen Rückschlag erlitten. Einen überzeugenden Auftritt lieferte erneut Dean Kukan ab.

Eishockey-Spieler.
Legende: Nicht zu bezwingen Die Flyers scheiterten im wieder am überragenden Detroit-Schlussmann Jimmy Howard. Keystone

Philadelphia liess im Rennen um die verbleibenden zwei Playoff-Tickets im Osten gegen einen direkten Konkurrenten wichtige Punkte liegen. Die Flyers unterlagen Detroit auswärts mit 0:3 und kämpfen mit den Red Wings und Boston weiterhin um einen Platz in der K.o.-Phase.

Aktuell belegen sie punktgleich mit Boston den 2. Wildcard-Platz, haben jedoch noch ein Spiel weniger ausgetragen. In der Nacht auf Freitag empfängt Philadelphia zuhause Toronto.

Keeper Jimmy Howard überragend

Detroit kann mit einem Sieg gegen Boston in der Nacht auf Freitag zum 25. Mal in Folge den Sprung in die Playoffs sicherstellen. Die Red Wings können derzeit auf einen starken Jimmy Howard im Tor zählen. Gegen die Flyers zeigte der Amerikaner 30 Paraden und feierte seinen zweiten Shutout der Saison.

Starke Parade von Jimmy Howard

Kukan mit Plus-4-Bilanz

Einen erneut starken Eindruck hinterliess der Zürcher Dean Kukan bei seinem sechsten NHL-Einsatz mit den Columbus Blue Jackets. Beim 5:1-Auswärtserfolg in Toronto verliess der 22-jährige Verteidiger das Eis mit einer ausgezeichneten Plus-4-Bilanz.

Eishockey-Spieler.
Legende: In der NHL angekommen Dean Kukan (links) spielt bei Columbus gross auf. Keystone

Gleiches war ihm bereits vor vier Tagen beim 5:1-Sieg gegen die Carolina Hurricanes gelungen. Erst vor knapp zwei Wochen hat Kukan sein Debüt in der NHL gegeben.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 07.04.2016, 07:30 Uhr

Die Schweizer in der Nacht auf Donnerstag


Gegner
EZTAS+/–
Streit (Philadelphia)
Detroit (a/0:3)
21:18
0
0
4
-1
Kukan (Columbus)
Toronto (a/5:1)
16:0700
0
+4
Sbisa (Vancouver)
Edmonton (a/2:6)
verletzt



Bärtschi (Vancouver)
Edmonton (a/2:6)verletzt




Weber (Vancouver)
Edmonton (a/2:6)überzählig




2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber, Zürich
    Auch in den letzten Minuten zeigte Howard ein paar tolle Paraden. Und dann standen auch zwei Individuelle Fehler, wie man sie in der NHL sonst selten sieht, am Ursprung der ersten beiden Gegentreffer. Der Dritte war ein Billiard Empty Netter der irgendwie Bezeichnend war für dieses Spiel.Nix lief für Philly. Heute TOR schlagen. Und dann Treffen ja heute auch die beiden direkten Konkurrenten um die 2.WC noch aufeinander.Bleibe sehr optimistisch, dass es reicht für Mark Streit. Go Philly
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Stalder, Luzern
    Detroit spielte nicht besser als Philadelphia; aber der überragende Jimmy Howard spielte an diesem Abend wie von einem anderen Stern....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen