Streit leitet Sieg der Flyers in der Hauptstadt ein

Mark Streit hat mit seinem 8. Saisontreffer den 3:1-Sieg der Philadelphia Flyers bei den Washington Capitals eingeleitet. Auch Roman Josi kam mit den Nashville Predators zu einem Auswärtssieg.

Michael Del Zotto jubelt mit Mark Streit. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gefeierter Mann Michael Del Zotto jubelt mit Mark Streit über dessen Führungstreffer. Keystone

Mark Streit brachte die Philadelphia Flyers in der amerikanischen Hauptstadt nach 50 Sekunden im Mitteldrittel mit einem satten Schuss von der blauen Linie in Führung. Damit ebnete der Berner Verteidiger seinem Team den 5. Sieg in den letzten 6 Spielen.

Streit: «Eines unserer besten Spiele»

Zwar konnte der russische Superstar Alexander Owetschkin noch im 2. Drittel mit seinem 33. Saisontreffer den zwischenzeitlichen Ausgleich für Washington erzielen, doch Wayne Simmonds (44.) und NHL-Topskorer Jakub Voracek (60.) stellten den Sieg für die Flyers sicher.

«Wir haben über die gesamte Spieldauer ein sehr gutes Spiel gezeigt, vor allem im defensiven Bereich», sagte Streit nach dem Sieg. «Jeder einzelne hat hart gearbeitet und wir liessen dem Gegner nur wenig Raum und Zeit. Es war eines unserer besten Spiele in dieser Saison.»

Der Führungstreffer von Mark Streit

Quelle: nhl.com

Nashville holt 0:2-Rückstand auf

Roman Josi hatte beim 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen bei den Florida Panthers in der Verlängerung den Siegtreffer auf dem Stock. Der 24-jährige Verteidiger von Nashville scheiterte jedoch bei einem drei gegen eins Konter an Torhüter Roberto Luongo.

Zuvor hatten die Predators im Schlussdrittel einen 0:2-Rückstand aufgeholt. Im Penaltyschiessen lief Josi als dritter Schütze erneut an, der Berner konnte Luongo aber auch diesmal nicht bezwingen. Schliesslich sorgte Filip Forsberg als vierter Schütze für die Entscheidung.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 09.02.2015, 08:00 Uhr