Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Bjorkstrand mit dem Gamewinner gegen Tampa Bay abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.04.2019.
Inhalt

Topfavorit steht vor dem Aus Tampa kassiert ohne Kutscherow die 3. Niederlage

Der Regular-Season-Dominator Tampa Bay Lightning steht nach einem 1:3 in Columbus mit dem Rücken zur Wand.

17:3 lautete das Torverhältnis zwischen Tampa Bay und Columbus in den 3 Direktduellen während der Regular Season. Sämtliche Spiele gingen an die Lightning. Damit kann sich der überlegene Presidents-Trophy-Sieger nun aber nichts mehr kaufen: In der Nacht auf Montag verlor Tampa Bay in den Playoff-Achtelfinals auch die 3. Partie gegen Columbus.

No Kutscherow, no Party

In einem ausgeglichenen Spiel setzten sich die effizienteren Blue Jackets 3:1 durch. Matt Duchene und Oliver Bjorkstrand brachten Columbus im Mitteldrittel 2:0 in Führung. Zwar kam Tampa im 3. Drittel bis auf einen Treffer heran, doch ohne ihren besten Skorer Nikita Kutscherow fehlte den Lightning die Durchschlagskraft. Der Russe war nach einem unfairen Check in Spiel 2 für eine Partie gesperrt worden.

Dean Kukan zeigte eine solide Leistung. Der Schweizer Verteidiger in Diensten der Blue Jackets brachte es auf knapp 18 Minuten Eiszeit.

Dean Kukan (rechts) stört Tampas Brayden Point am Abschluss.
Legende: Aufsässig Dean Kukan (rechts) hindert Tampas Brayden Point am Abschluss. Imago Images

Somit fehlt Columbus noch ein Sieg, um die grosse Überraschung perfekt zu machen. Es wäre für die Franchise aus Ohio gleichzeitig die erste gewonnene Playoff-Serie der Klub-Geschichte.

Meier trifft, verliert aber

In Rücklage ist auch San Jose. Die Sharks verloren Spiel 3 auswärts gegen Vegas mit 3:6 und liegen in der Serie mit 1:2 zurück. Timo Meiers erster Playoff-Treffer zum 3:5 war aus Sicht der Kalifornier nur Resultatkosmetik.

Legende: Video Meiers Tor-Premiere in den diesjährigen Playoffs abspielen. Laufzeit 00:06 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.04.2019.

Einen überragenden Abend erwischte die Vegas-Sturmlinie um Mark Stone, Max Pacioretty und Paul Stastny. Das Trio sorgte für sämtliche Goals der Golden Knights. Stone gelang dabei ein Hattrick.

Legende: Video Stones Hattrick bei Vegas-Party gegen San Jose abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.04.2019.

Die weiteren Duelle:

  • N.Y. Islanders - Pittsburgh: Neben Tampa stehen auch die Penguins vor dem Aus. Pittsburgh unterliegt den Islanders zuhause mit 1:4 und liegt in der Serie überraschend mit 0:3 zurück.
  • St. Louis - Winnipeg: Die Jets schlagen auswärts zurück, überzeugen beim 6:3-Sieg und verkürzen die Serie gegen die Blues auf 1:2.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 7.4.2019, 18:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Yann Harti (Escheeezy)
    Kleine Randbemerkung: sein Name ist Kucherov und nicht Kutscherow! Lieber nachschlagen als irgendwie schreiben
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Mattia Serena (Mattia Jonathan)
      Kleine Randbemerkung zur Randbemerkung: sein Name ist Никита Игоревич Кучеров
      Kucherov ist die englische Transkription und Kutscherow die Deutsche.
      Also stimmen beide Versionen (nicht).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Im 1. Drittel dauerte es 16 Sekunden bis sie ein Tor kassieren, im 2. 21. und im 3. 36 Sekunden. Ohne Worte. Jetzt aber einfach dem Goalie die Schuld zu geben, wie es viele der Sharks Fans tun, ist eben wirklich viel zu einfach. Sie hatten auch keine Party mit Kucherov, der völlig zurecht gesperrt wurde. Der eine Experte meinte 2, der andere 3 Spielsperren wären angebracht gewesen. Kukan heute in den Top 4, weil Nuttivara nach dem boarding von Kucherov nicht spielen konnte. Finish the sweep.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ivan Mathis (Platon)
      ...richtig, bei den ersten beiden Playoff-Spielen war die Fangquote von Tampa-Goalie Andrei Vasilevskiy mit 81,5% und 84,6% noch viel tiefer als gestern... :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Zeidler (P.Zeidler)
    Schon krass... Da dominieren die Bolts die ganze Liga und gehen jetzt Sang und Klang los unter... Aber mit Columbus musste man eigentlich rechnen. Super Trades gemacht und in den letzten Spielen der Regular Season super gespielt. Die Sharks enttäuschen auch... Schade... individuell wahrscheinlich das beste Team der Liga, nur müssen sie das auch mal aufs Eis bringen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen