Ambri für Fan-Vergehen bestraft

Ambri-Piotta ist vom NL-Einzelrichter für das Abbrennen von Feuerwerk mit einer Busse von 15'000 Franken belegt worden. Dazu müssen die Tessiner ein Heimspiel vor leeren Stehplatzrängen austragen.

Fans des HC Ambri-Piotta beim Abbrennen von Pyro-Material. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Feuerwerk Fans des HC Ambri-Piotta beim Abbrennen von Pyro-Material. Keystone

Die beanstandeten Vorkommnisse datieren vom letzten Derby-Heimsieg gegen Lugano (2:0 am 6. Januar). Seit der Saison 2007/2008 sind bis dato 23 Bussen im Tarifverfahren wegen vergleichbaren Fällen gegen die Leventiner verhängt worden.

Anfechtung des Urteils möglich

Der Heimklub ist gemäss Reglement für ungebührliches Verhalten von Zuschauern - wie das Abbrennen von Feuerwerk - verantwortlich, sofern er nicht nachweist, dass ihn keinerlei Verschulden trifft.

Neben der Geldbusse über 15'000 Franken müssen die Tessiner ihr Heimspiel vom 2. Februar gegen die SCL Tigers vor leeren Stehplatztribünen austragen. Ambri-Piotta kann innert fünf Tagen den Entscheid an das Verbandssportgericht weiterziehen.