Ambri reicht rote Laterne an Freiburg weiter

Zum ersten Mal seit sechs Wochen liegt Ambri nach einem 6:3-Sieg über Fribourg-Gottéron nicht mehr am Tabellenende. Und: Die ZSC Lions schlagen Davos im Klassiker knapp.

Video «Ambri gewinnt Krisengipfel gegen Freiburg» abspielen

Ambri - Freiburg

3:48 min, aus sportpanorama vom 11.12.2016
  • Ambri gelingt der vierte Sieg in den letzten fünf Heimspielen.
  • Die ZSC Lions schlagen Davos im Klassiker. Die Bündner fallen damit unter den Strich.
  • Bern gewinnt auch sein zweites Spiel an diesem Wochenende.

Ambri – Freiburg 6:3

Ambri fügte Freiburg die sechste Niederlage in Folge zu. Gottéron unterlag 3:6, nachdem es nach 40 Minuten 3:3 gestanden hatte. Damit gaben die Leventiner die rote Laterne an Fribourg ab. Lukas Lhotak zeichnete sich bei Ambri-Piotta als Doppeltorschütze aus. Gottéron fiel erstmals seit dem 11. Oktober wieder auf den 12. Platz zurück.

ZSC Lions - Davos

4:52 min, aus sportpanorama vom 11.12.2016

ZSC Lions – Davos 3:1

Im Hallenstadion bahnte sich ein problemloser Sieg für die ZSC Lions ab. Pius Suter und Reto Schäppi nach einer perfekten Kombination sorgten für eine 2:0-Führung. Davos erkämpfte sich aber vorübergehend ein Comeback. Nach Simions 1:2 (30.) verpasste Tuomo Ruutu in seiner besten Szene den Ausgleich nur knapp. Für die Entscheidung sorgte der überragende Patrick Thoresen.

Kloten - Bern 1:4

Bern gönnte Kloten nichts. Sogar eine Teddybär-Aktion wurde sabotiert. Die Plüschtiere flogen während der 2. Drittelspause und nicht nach einem Torerfolg des Heimteams aufs Eis, weil Kloten während der ersten 40 Minuten kein Tor gelang. Für das Ehrentor sorgte James Sheppard erst fünf Minuten vor Schluss. Die Spannung wich früh. Martin Plüss brachte Bern nach 7 Minuten in Führung. Marco Müller erhöhte nach 15 Minuten.

Video «Kloten kassiert Heimniederlage gegen Bern» abspielen

Kloten - Bern

4:35 min, aus sportpanorama vom 11.12.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 11.12.2016, 18:15 Uhr