Bern zeigt Reaktion - Davos wieder Leader

Der SC Bern hat nach 3 Niederlagen in Folge zum Siegen zurückgefunden. Der Meister bezwang den EHC Biel im Berner Derby zuhause klar mit 6:2. Davos übernahm dank einem 4:2-Erfolg in Rapperswil wieder die Leaderposition.

Bern sorgte gegen Biel im Mitteldrittel für klare Verhältnisse. Nachdem es nach 20 Minuten noch 2:2 gestanden hatte, erzielten Ryan Gardner, Tristan Scherwey, Byron Ritchie und Alexei Dostoinow innerhalb von 4:22 Minuten 4 Treffer für die kriselnden Hauptstädter.

Davos zittert sich zum Sieg

Davos musste auswärts bei den Rapperswil-Jona Lakers hart für die 3 Punkte kämpfen. Zwar führten die Bündner nach 31 Minuten mit 3:1. Nach dem Anschlusstreffer durch Benjamin Neukom traf der Schwede Marcus Paulsson erst in der 59. Minute zum 4:2-Schlussresultat. Damit löste der HCD in der Tabelle Ambri wieder als Leader ab.

Kloten stoppt Ambri

Die Leventiner mussten bei den Kloten Flyers das Eis nach 4 Siegen in Serie wieder einmal als Verlierer verlassen. In einer umkämpften Partie setzten sich die Gastgeber mit 3:1 durch. Wenige Sekunden vor Schluss wurde der vermeintliche 2:2-Ausgleichstreffer durch Ambris Richard Park wegen einer Kickbewegung nicht gegeben. Simon Bodenmann erlöste die Klotener schliesslich mit dem 3:1 ins leere Tor.

Lugano weiter auf dem Vormarsch

Der HC Lugano fuhr im Heimspiel gegen Lausanne den 2. Sieg innerhalb von 24 Stunden ein. Die Tessiner bezwangen den Aufsteiger mit 4:1. Giacomo Dal Pian, Sébastien Reuille, Jacob Micflikier und Diego Kostner trafen für die Gastgeber. Dank dem Erfolg liegt Lugano in der Tabelle nur noch 2 Punkte hinter den siebtplatzierten Lausannern.

Freiburg gewinnt dank starkem Schlussdrittel

In einem intensiven Romand-Derby gewann Fribourg-Gottéron in Genf mit 4:3. Nach 40 Minuten führten die Gastgeber noch mit 3:2. Im Schlussabschnitt schafften die Freiburger aber noch die Wende. Benjamin Plüss (41.) und Adam Hasani (43.) mit seinem 2. Treffer sicherten Gottéron den Sieg.