Biel landet «Big Point» in Zug - Kloten und Freiburg patzen

Der EHC Biel hat in der 47. NLA-Runde einen grossen Schritt Richtung Playoff-Qualifikation gemacht. Die Seeländer siegten in Zug mit 3:2. Freiburg unterlag in Lugano mit 3:4 n.V., Kloten schlägt die Lakers mit 2:1 n.V. und Ambri tauchte zuhause gegen die ZSC Lions mit 0:5

Das achtplatzierte Biel weist dank dem 3:2-Sieg in Zug 3 Runden vor Schluss ein komfortables Polster von 7 Punkten auf den ersten Verfolger Freiburg auf. Gaëtan Haas schoss die Seeländer beim Gastspiel in Zug mit einem satten Slapshot in der 47. Minute ins Glück. Der Schuss wurde dabei von Dragan Umicevic wohl noch minim abgelenkt. In der Schlussphase drückte der EVZ vehement auf den Ausgleich, Biels Goalie Simon Rytz verhinderte das 3:3 aber mit mehreren «Big Saves».

Zuvor hatte Benoit Jecker die frühe Führung von Zugs Tim Ramholt ausgeglichen. Emanuel Peter, der auf die kommende Saison hin zu den Zentralschweizern wechseln wird, schoss die Gäste in der 22. Minute erstmals in Führung. Doch Zugs Neuverpflichtung Michal Repik sorgte mit seinem 1. Treffer im 1. Spiel für den erneuten Ausgleich (44.).

Lugano - Freiburg: Die Zusammenfassung

4:37 min, aus sportaktuell vom 17.2.2015

Freiburg und Kloten lassen Punkte liegen

Die Bieler profitierten schliesslich auch von Freiburgs Unvermögen. Die Saanestädter verspielten in Lugano eine 3:1-Führung. Damien Brunner und Luca Fazzini retteten das Heimteam mit einem späten Doppelschlag (54./56.) in die Verlängerung. Dort traf Juraj Simek und sorgte dafür, dass die «Drachen» ihre Playoff-Träume wohl begraben müssen.

Kloten schloss dank einem 2:1-Overtimesieg gegen Schlusslicht Rapperswil punktemässig zu Freiburg auf. Doch auch für die Flyers käme es einem Wunder gleich, sollte der Sprung in die Playoff-Plätze noch gelingen. Nach einer abermals wenig berauschenden Leistung sorgte Peter Mueller nach nur 14 Sekunden in der Verlängerung doch noch für den Sieg. Nicklas Danielsson hatte die Gäste zuvor in Führung gebracht (7.), Matthias Bieber gelang bei Spielmitte der Ausgleich.

Ambri in den Playouts - ZSC Lions neuer Leader

Aus dem Playoff-Rennen verabschiedet hat sich Ambri. Die Tessiner unterlagen zuhause den ZSC Lions mit 0:5. Der erst 18-jährige Jérôme Bachofner eröffnete das Skore in der 9. Minute mit einem verwandelten Penalty. Es war zugleich sein erster Treffer in der NLA. Ausserdem konnte sich Mike Künzle im letzten Drittel als Doppeltorschütze auszeichnen.

Ambri - ZSC: Die Zusammenfassung

3:22 min, aus sportaktuell vom 17.2.2015

Dank dem Sieg in Ambri übernahmen die ZSC Lions die Tabellenspitze, da der SC Bern zuhause gegen Lausanne überraschend mit 0:2 unterlag. Fast 50 Minuten mussten die Zuschauer auf ein Tor warten, ehe Yannick Herren nach einem tollen Solo den Bann brach. Alain Mieville sorgte 38 Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer ins leere SCB-Gehäuse für die Entscheidung.

Davos verliert Spiel und Koistinen

Genf-Servette kam im Heimspiel gegen Davos zum 5. Sieg in Serie. Die Calvinstädter bewiesen beim 5:4 nach Penaltyschiessen grosse Moral, lagen sie doch nach 25 Minuten bereits mit 1:4 im Hintertreffen. Zum Matchwinner avancierte Cody Almond, der 66 Sekunden vor Schluss zum 4:4 traf und anschliessend auch im Shootout erfolgreich war.

Davos beklagte nebst der Niederlage auch den Ausfall von Ville Koistinen. Der Finne verletzte sich bereits nach 10 Minuten nach einem Sturz in die Bande und konnte in der Folge nicht mehr mittun.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 17.02.2015, 22:05 Uhr.