Biel rückt auf Platz 5 vor

Der EHC Biel befindet sich in der NLA-Tabelle auf dem Vormarsch. Die Seeländer grüssen nach dem 6:3 gegen Lausanne von Platz 5. Das Strichduell Lugano - Genf ging an die Tessiner.

Video «Biels Serie siegt auch gegen Lausanne» abspielen

Biel - Lausanne

5:38 min, aus sportaktuell vom 6.12.2016
Zusatzinhalt überspringen

Saisonende für Lüthi

Biel muss für den Rest der Saison auf Valentin Lüthi verzichten. Der 23-jährige Verteidiger muss sich wie schon vor zwei Jahren beide Hüften operieren lassen. Nachdem die Schmerzen in den letzten Wochen zugenommen hatten, musste Lüthi schon die letzten fünf Partien aussetzen.

  • Earls Hammer bringt Biel auf die Siegerstrasse
  • Luganos Schweden richten es im Shootout

Biel - Lausanne 6:3

Mit einem wunderbaren Kontertor stellte Lausannes Jonas Junland kurz nach Spielmitte in Biel auf 2:2. Doch der EHCB antwortete 5 Minuten später mit einem ebenso schönen Treffer: Jacob Micflikier fand mit seinem Flip-Pass Topskorer Robbie Earl, der die Scheibe mit voller Wucht zum 3:2 unter die Latte hämmerte.

Auf dieses Tor hatte Lausanne keine Antwort mehr parat. Mike Lundins Powerplay-Tor eine Sekunde vor der zweiten Sirene bedeutete schon die Vorentscheidung. Biel ist neu Fünfter, einen Platz hinter Lausanne.

Lugano - Genf 3:2 n.V.

Lugano rauf, Servette runter – so lässt sich das Strichduell in der Resega zusammenfassen. Vor dieser Partie lagen die Genfer mit 37 Punkten über, die Tessiner mit gleich vielen Zählern unter dem Strich. Durch den Sieg im Penaltyschiessen grüssen die «Bianconeri» nun von einem Playoffplatz.

Matchwinner bei Lugano waren die Schweden Linus Klasen und Tony Martensson, die im Shootout sicher trafen. Bei Genf reüssierte lediglich Kay Schweri.

Video «Lugano besiegt Servette knapp» abspielen

Lugano - Genf

3:17 min, aus sportaktuell vom 6.12.2016

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 6.12.16, 22:03 Uhr