Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Davos ringt Freiburg nieder - ZSC mit Kantersieg

In einer hart umkämpften Partie hat sich der HC Davos in Freiburg im Penaltyschiessen 5:4 durchgesetzt. Und: Die ZSC Lions demontieren die Lakers gleich mit 9:3.

Der HC Davos hat in Freiburg mit 5:4 nach Penaltyschiessen gewonnen. In der BCF-Arena sah der Gastgeber lange Zeit wie der sichere Sieger aus.

Die Davoser lagen 0:2 und 2:3 zurück, ehe Verteidiger Zdenek Kutlak den HCD innert eineinhalb Minuten mit einem Doppelpack zum 4:3 erstmals in Führung schoss. 91 Sekunden vor Schluss war es dann Gottérons Julien Sprunger, der den Puck ins Tor hämmerte und das Heimteam in die Verlängerung rettete.

Nach 5 torlosen Minuten gelang es im Penaltyschiessen einzig den Davosern Ville Koistinen und Dario Bürgler, die Scheibe im Tor unterzubringen und ihrem Team damit zwei wichtige Punkte zu sichern.

Lions deklassieren Lakers

Im Zürichsee-Derby kamen die ZSC Lions gegen die Rapperswil-Jona Lakers zu einem diskussionslosen 9:3-Sieg. Lange Zeit deutete nichts auf den Kantersieg der Heimmannschaft hin. Nach einem ausgeglichenen Startdrittel (1:1) ging das NLA-Schlusslicht 23 Sekunden nach Wiederaufnahme der Partie zum zweiten Mal an diesem Abend in Führung.

Die Reaktion der Zürcher liess aber nicht lange auf sich warten. Bis zum Ende des zweiten Drittels sorgte das Heimteam mit fünf Toren für die Vorentscheidung. Matchwinner bei den Lions waren Roman Wick und Luca Cunti. Wick bereitete 3 Treffer vor, 2 davon erzielte Cunti, der damit eine persönliche Torflaute von 400 Minuten beendete. Für das Team von Marc Crawford war es der 5. Sieg im 5. Spiel gegen die Rosenstädter.