Davos stürzt Bern tiefer in die Krise

Im Nachtragsspiel der 6. NLA-Runde hat sich der HC Davos zuhause mit 3:1 gegen den SC Bern durchgesetzt. Während die Bündner mit dem Erfolg einen Schritt aus der Krise machen konnten, spitzt sich die Lage bei den Bernern immer mehr zu.

Video «Eishockey: NLA, Davos - Bern» abspielen

Bern unterliegt auch in Davos

4:04 min, aus sportpanorama vom 27.9.2015

Für einmal war die ansonsten klingende Affiche zwischen Davos und Bern ein Kellerduell. Beide Teams sind für ihre Ansprüche äusserst schwach in die Saison gestartet. Nach dem 3:1-Heimsieg haben sich die Bündner nun zumindest ein wenig Luft verschafft. Der SCB rutschte indes nach 4 Spielen ohne Punkt unter den Strich auf Platz 10 ab.

Davoser Doppelschlag vorentscheidend

In einer intensiven Partie legte der HCD den Grundstein zum Sieg mit einem Schlussspurt kurz vor Ende des 1. Drittels. Zuerst bezwang Marc Wieser SCB-Keeper Marco Bührer im Powerplay (18.). Nur wenige Sekunden später erhöhte Sven Ryser nach einem Alleingang auf 2:0. Bern bekundete derweil im Startdrittel mit 2 Pfostenschüssen von Simon Bodenmann (8.) und Trevor Smith (16.) Pech.

SCB ineffizient – Ambühl kaltblütig

Auch in der Folge liessen die Gäste die Effizienz vor dem Tor vermissen. Und als Martin Plüss in der 28. Minute für einmal nur noch ins leere Gehäuse einschiessen musste, rettete HCD-Verteidiger Fabian Heldner mit einem Hechtsprung.

Wie man es besser macht, zeigte Andres Ambühl zu Beginn des Schlussabschnitts. Nach Vorarbeit von Dario Simion traf der Stürmer abgeklärt zum 3:0 (42.) und sorgte für die Entscheidung. Mehr als der Ehrentreffer durch Chuck Kobasew (51.) lag für die Berner nicht mehr drin.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 27.09.15, 18:15 Uhr