Der Meister hat den Tritt gefunden

Der SC Bern hat zum 4. Mal in Serie gewonnen. Gegen Davos setzte sich der Meister zuhause mit 4:3 durch. Während die ZSC Lions, Biel und Lausanne ebenfalls Siege feierten, unterlag Leader Freiburg dem HC Lugano.

Berns Sieg gegen den Rekordmeister ist der 4. Erfolg im 5. Spiel seit der Entlassung von Antti Törmänen. SCB-Coach Lars Leuenberger lieferte damit weitere Argumente für eine definitive Beförderung zum Cheftrainer.

Plüss beendet Torflaute

Herausragender Spieler bei den «Mutzen» war Martin Plüss. Der Captain, der zuvor in 9 Spielen nicht mehr getroffen hatte, beendete seine Torflaute in der 20. Minute mit dem 2:1. Kaum hatte das Mitteldrittel begonnen, brachte er die Berner gar 3:1 in Führung.

Zwar verspielte der SCB den Zweitore-Vorsprung sogleich wieder, Tristan Scherwey sorgte mit dem 4:3 aber für den verdienten Sieg. Bei Davos glänzte Samuel Walser, der zum 2. Mal in dieser Saison gegen Bern zwei Treffer (zum 1:0 und 3:3) schoss.

Verrücktes Spiel in Genf

In Genf feierten die ZSC Lions ebenfalls den 4. Sieg in Serie. Grossen Anteil am 5:4-Auswärtserfolg hatte Patrik Bärtschi, der in der 50. Minute zum 4:4 ausglich und in der 52. Minute das Siegtor erzielte.

Zuvor hatten die Zürcher eine 3:1-Führung leichtfertig innert 29 Sekunden preisgegeben und gerieten gar mit 3:4 in Rückstand. Die zwischenzeitliche Baisse hatte zur Folge, dass Keeper Lukas Flüeler in der 38. Minute ausgewechselt wurde und Tim Wolf Platz machen musste. Dieser hielt seinen Kasten rein.

Mit dem Sieg in Genf rücken die Löwen bis auf einen Punkt an Leader Gottéron heran. Die Freiburger verloren gegen Lugano mit 2:4.

Gottérons Einbruch

Bei der 1. Heimpleite nach zuletzt 4 Siegen vor heimischem Anhang brach das Team von Hans Kossmann in der 2. Spielhälfte ein. Bis zur 29. Minute führten die Freiburger, danach sorgten Luganos Stefan Ulmer, Lorenz Kienzle und Eric Walsky für die Wende.

Das beste Auswärtsteam dieser Saison stellte damit seine Qualitäten in der Fremde ein weiteres Mal unter Beweis.

Biel findet zum Siegen zurück

Biel hat nach 3 Niederlagen zum Siegen zurückgefunden. Im «Keller-Duell» gegen die Rapperswil-Jona Lakers setzten sich die Seeländer dank eines starken Auftakts im Schlussdrittel mit 3:1 durch. Ahren Spylo mit seinem 14. Saisontreffer und Oliver Kamber stellten zwischen der 44. und 45. Minute auf 3:1.

Erster Lausanne-Sieg gegen Ambri

Im 4. Duell in dieser Saison konnte Aufsteiger Lausanne erstmals Ambri-Piotta bezwingen. In einer Partie, die lange Zeit ausgeglichen verlief, traf Daniel Bang in der 49. Minute in Überzahl zum Sieg. Zuvor hatte Marc Reichert einen Schuss von Maxim Noreau ins Tor abgelenkt und so die Führung der Hausherren durch John Gobbi ausgeglichen.