Die Erben Irbes

Zwei junge Torhüter aus Lettland sorgen in der NLA für Schlagzeilen. Luganos Elvis Merzlikins und der Rapperswiler Ivars Punnenovs sind drauf und dran, in die Fussstapfen eines Nationalhelden zu treten.

Elvis Merzlikins (l.) und Ivars Punnenovs. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Lettische Youngsters Elvis Merzlikins (l.) und Ivars Punnenovs. EQ Images

Ein Eishockey-Torhüter ist in Lettland National-Held. Arturs Irbe hütete über Jahre das Tor der lettischen Nationalmannschaft, realisierte eine beeindruckende Karriere in der National Hockey League und wurde in seiner baltischen Heimat zum Helden, als er sich 1991 weigerte, für die Sowjetunion zu spielen. Der heute 46-Jährige leistete damit seinen Beitrag zum Unabhängigkeitskampf Lettlands in der Zeit der untergehenden UdSSR.

Zwei Siege für Merzlikins

Eishockey: Kloten - Lugano

4:35 min, vom 4.10.2013

Als Irbe in Nordamerika für Furore sorgte, war Elvis Merkzlikins gerade frisch auf der Welt. Der am 13. April 1994 in Riga geborene Lugano-Keeper hat sich in seinen ersten beiden Einsätzen für die Tessiner hervorragend eingeführt und sein Team zu Auswärtssiegen in Lausanne (2:1) und bei den Kloten Flyers (5:1) geführt. Für Aufsehen sorgte Merzlikins auch schon bei den Elite-Junioren Luganos, als er in einem Testspiel gegen Biasca ein Tor erzielen konnte.

Merzlikins spielt in der NLA mit einer Schweizer Lizenz und belastet somit das Ausländerkontingent nicht. International spielt er aber für Lettland und stand bereits an 3 Junioren-Weltmeisterschaften im Einsatz.

Punnenovs noch ohne Sieg

Eishockey: Lakers - Bern

5:00 min, vom 4.10.2013

Noch 47 Tage jünger als Merzlikins ist Ivars Punnenovs, der am Freitag bei der 2:4-Niederlage der Rapperswil-Jona Lakers gegen den SC Bern erstmals von Beginn weg im Tor stand.

Der ebenfalls in Riga geborene Torhüter kam via Pikes Oberthurgau und Kloten Flyers an den Obersee und erlebte seine Feuertaufe beim 3:6 gegen Fribourg. Zu Beginn des 2. Drittels für David Aebischer eingewechselt, verhinderte Punnenovs gegen den Playoff-Finalisten eine noch klarere Niederlage.

Wie Merzlikins spielt auch Punnenovs mit Schweizer Lizenz und gehört ebenso der lettischen Junioren-Nationalmannschaft an. Bei den Lakers hat er zu Saisonbeginn unbescheiden erklärt, dass sein Ziel nur die Nummer 1 sein könne.

Zwei valable Alternativen?

Mit 2 Siegen hat Merzlikins in der NLA bisher den besseren Start hingelegt, Punnenovs wartet noch auf den ersten Erfolg mit den Lakers. Beide sind aber auf gutem Weg, sich als valable Alternative von David Aebischer und Daniel Manzato zu etablieren. Sorgen um den Torhüter-Nachwuchs braucht man sich in Lettland Jahre nach Irbe auf jeden Fall nicht zu machen.