Effizientes Bern schlägt Biel - Kloten verliert in Lausanne

Der SC Bern ist zuhause gegen den zu lange ungefährlichen EHC Biel zu einem 2:1-Sieg gekommen. Kloten unterlag in Lausanne gleich mit 0:4. Zu Erfolgen kamen dagegen Zug, die ZSC Lions und Lugano.

Der SC Bern ist zuhause gegen Biel zu seinem ersten Saisonsieg gekommen. Der Meister von 2013 nutzte die erste Powerplay-Situation in der 6. Minute zum 1:0 durch Chuck Kobasew.

Biel versuchte vor allem über sein gefährliches Schweden-Duo Niklas Olausson und Pär Arlbrandt zu reagieren, vermochte aber lange kaum zwingende Chancen herauszuspielen. Stattdessen bestraften die effizienten Berner in der Person von Martin Plüss (23. Minute) die Nachlässigkeit der Gäste aus dem Seeland, die erst 14 Sekunden vor der Schlussirene zum Anschlusstreffer durch Olaussen kamen.

Kloten ohne Chance in Lausanne

Die Kloten Flyers haben auch im zweiten Spiel eine Niederlage eingefangen. Auswärts in Lausanne blieben sie beim 0:4 ohne Torerfolg. Vorne agierten die Zürcher zu umständlich, hinten dagegen zeigten sie sich fehleranfällig. Florian Conz (9. Minute), Etienne Froidevaux (18.), Juha-Pekka Hytönen (27.) und Yannick Herren (51.) trafen für die gegenüber dem Startspiel stark verbesserten Westschweizer.

Starker Cunti bei ZSC-Heimsieg

Dank zwei Toren und zwei Assists von Luca Cunti sind die ZSC Lions zu einem klaren 5:1-Sieg gegen Ambri-Piotta gekommen. Nachdem die Tessiner das erste Drittel noch ausgeglichen 1:1 gestalten konnten, sorgte das Heimteam im Mitteldrittel mit 3 Toren innert 10 Minuten für die Entscheidung. Den Höhe- und Schlusspunkt setzte Roman Wick mit dem herrlich herausgespielten 5:1.

Lakers bereits wieder in Rücklage

Die Rapperswil-Jona Lakers sind nach der 3. Niederlage im 3. Spiel bereits wieder in Rücklage. Gegner Zug nutzte in der 7. Minute eine doppelte Überzahl zum 1:0 durch Josh Holden. Dem 2:0 in der 32. Minute ging eine starke Einzelleistung des jungen Dominic Lammer voraus. Nach dem Anschlusstreffer durch Derrick Walser stellte Lammer mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wieder her.

Lugano gewinnt dank Pettersson im Penaltyschiessen

Fredrik Pettersson war die grosse Figur beim Sieg des HC Lugano in Genf. Der Schwede war mit zwei Treffern massgeblich daran beteiligt, dass die Tessiner zwei frühe Gegentreffer durch Taylor Pyatt in eine zwischenzeitliche Führung verwandeln konnten. Und nachdem Daniel Rubin die Westschweizer mit dem 3:3 in die Verlängerung und schliesslich ins Penaltyschiessen gerettet hatte, war es wieder Pettersson, der den letzten und entscheidenden Versuch versenkte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachtbulletin, 13.09.2014, 22:06 Uhr