Emotionale Dernière für Kurmann

Am Donnerstagabend ging in Bern eine grosse NLA-Karriere zu Ende. Der 5:0-Sieg des SC Bern gegen den EV Zug zum Auftakt des Playoff-Finals war für Schiedsrichter Danny Kurmann das letzte Liga-Spiel seiner Karriere.

Video «Kurmanns Emotionen nach seinem letzten NLA-Spiel» abspielen

Kurmanns Emotionen nach seinem letzten NLA-Spiel

0:44 min, vom 7.4.2017

Ganz zu Ende ist die Referee-Laufbahn von Kurmann noch nicht. Seinen endgültig letzten Einsatz als Unparteiischer auf dem Eis hat er am 21. April beim Testspiel der Schweizer Nati in Freiburg gegen Russland. In der NLA gab Kurmann aber bereits am Donnerstagabend beim 5:0-Sieg des SC Bern zum Auftakt des Playoff-Finals gegen den EV Zug seine Abschiedsvorstellung.

Über 25 Jahre im Einsatz

Kurmann kann auf eine lange Laufbahn in der höchsten Schweizer Liga zurückblicken. Seinen Einstand in der NLA gibt er 1989 als Linesmann, 1993 steigt er zum Head auf. Vier Jahre später folgt der nächste Karriere-Schritt: Kurmann gibt seinen Job als Klimatechniker auf und wird Profischiedsrichter.

Danny Kurmann posiert an den Olympischen Spielen 2006 in Turin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Highlight Danny Kurmann an den Olympischen Spielen 2006 in Turin. Keystone

7 WM- und 3 Olympia-Teilnahmen

Mit seinen Leistungen erarbeitet sich der Zentralschweizer den Ruf als einer der besten Schweizer Referees. Auch international ist Kurmann gefragt. Er pfeift bei insgesamt 7 WM-Turnieren, 1999 leitet er gar den Final zwischen Tschechien und Finnland. Zudem ist er an den Olympischen Spielen 2002, 2006 und 2010 im Einsatz.

Dem Schiedsrichter-Business bleibt Kurmann auch nach dem Ende seiner aktiven Karriere treu. Er wird Referee-Chef des Internationalen Eishockey-Verbandes IIHF.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.04.17, 20:10 Uhr