Fribourg zurück an der Spitze

Fribourg hat im Spitzenspiel beim SC Bern seine Auswärtsstärke einmal mehr unterstrichen. Die Saanestädter setzten sich mit 3:2 nach Penaltyschiessen durch und lösten den SCB an der NLA-Spitze wieder ab.

Video «NLA: Bern - Fribourg» abspielen

NLA: Bern - Fribourg

4:08 min, vom 19.1.2013

Benny Plüss ist bei Fribourg der Mann der Stunde. Am Freitag führte er seine Mannschaft mit 3 Skorerpunkten gegen Biel (4:1) auf die Siegesstrasse, 24 Stunden später avancierte er zum Matchwinner im Spitzenkampf beim SC Bern.

Der 33-Jährige verwandelte im Penaltyschiessen seine beiden Versuche und sicherte Fribourg die 2 Punkte. Damit eroberte das Team von Trainer Hans Kossmann vom SCB die Tabellenführung zurück und liegt nun einen Zähler in Front.

Ausgeglichen und spannend

Von der Einseitigkeit des letzten Duells 8 Tage zuvor - der SCB hatte Fribourg in dessen Halle mit 6:0 vom Eis gefegt - war im 6. saisonalen Vergleich nichts mehr zu sehen. Die beiden punktbesten Teams der NLA begegneten sich auf Augenhöhe, ein stetes hin und her prägte das Bild auf dem Eis.

Auf die frühe Gäste-Führung durch Julien Sprunger antworteten die Hausherren in Form von 2 Treffern durch Alain Berger und Jaroslav Bednar (1. Tor im 3. Spiel für den SCB) noch im 1. Drittel. Fribourgs Joel Kwiatkowski egalisierte das Skore kurz nach Spielhälfte dem Spielgeschehen entsprechend. In der Folge fielen zwar in der regulären Spielzeit und in der Verlängerung keine Tore mehr, doch der Unterhaltungswert blieb hoch - bis zum letzten Penalty von Plüss. 

Fribourgs Stärke in fremden Hallen

Der SCB musste sich damit im Jahr 2013 im 7. Spiel erstmals geschlagen geben. Er unterlag dem besten Auswärtsteam der Liga: Fribourg ist in der Fremde seit nunmehr 9 Partien unbezwungen und hat auswärts mehr Punkte (39) als zuhause (37) geholt.