HC Davos schon 4 Punkte voraus

Mit dem 6. Sieg in den letzten 7 Spielen hat der HC Davos seine Leaderposition ausgebaut. Die ZSC Lions schlugen Lausanne nach Verlängerung, die Kloten Flyers gewannen ein gehässiges Spiel gegen die Lakers.

Davos setzte sich beim EHC Biel nach 0:1-Rückstand mit 4:2 durch. Ausgerechnet der letztjährige Bieler Marc Wieser leitete mit dem 1:1 sechs Sekunden vor der 1. Sirene die Wende ein. Im Mitteldrittel sorgten Enzo Corvi und Ville Koistinen für die Differenz.

Oliver Kamber blies mit dem 2:3 (48.) zwar nochmals zur Bieler Schlussoffensive, die Dick Axelsson mit einem verwandelten Penalty (Ahren Spylo hatte mit einem Stockwurf einen Empty Netter verhindert) beendete.

Bergeron erlöst ZSC Lions

Der HCD führt in der NLA nun 4 Punkte vor den ZSC Lions, die in Lausanne zu einem 2:1-Overtime-Sieg kamen. Marc-André Bergeron sicherte den Zürchern den Extrapunkt mit seinem Tor 26 Sekunden vor dem drohenden Penaltyschiessen.

Die Partie hätte einen anderen Ausgang nehmen können: Dreimal scheiterten die Gastgeber in einer 2:1-Überzahl vor Lions-Keeper Lukas Flüeler.

Michel Zeiter im Interview

1:34 min, vom 1.11.2014

Kloten Flyers über dem Playoff-Strich

Kloten sprang auf Kosten von Biel erstmals diese Saison über den Playoff-Strich. Die Flyers siegten bei den Lakers 3:2 nach Penaltyschiessen. Romano Lemm wurde mit zwei versenkten Penaltys zum Matchwinner. Im Mitteldrittel hatten über weite Strecken die Fäuste regiert. 12 kleine Bankstrafen verhängte das Schiedsrichter-Quartett binnen knapp 8 Spielminuten.

Ungewöhnliches Penaltyschiessen in Ambri

Ambri fuhr nach 7 Niederlagen in Folge wieder einen Sieg ein. Gegen Freiburg gewannen die Leventiner mit 4:3 nach Penaltyschiessen. Gottéron glich erst 27 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit durch Jérémy Kamerzin aus.

Im Shootout wurde Alexandre Giroux mit drei verwerteten Penaltys zum Matchwinner. 9 der 14 Penaltys mussten die beiden Keeper Sandro Zurkirchen (Ambri) und Melvin Nyffeler (Freiburg) passieren lassen.

Sendebezug: SRF 1, 1.11.14, «sportaktuell», 22:45 Uhr