HCD und Fribourg mit Heimsiegen - Bieler Wende gegen die Tigers

Der HC Davos hat die ZSC Lions zuhause mit 3:1 besiegt und damit den 18. Saisonsieg errungen. Der EHC Biel machte gegen die SCL Tigers einen 1:3-Rückstand wett und siegte noch mit 5:4.

Beim 3:1-Sieg des HC Davos gegen die ZSC Lions sorgte Joe Thornton für den Unterschied. Der kanadische NHL-Star schoss die Tore vom 1:1 zum 3:1 jeweils auf Vorlage von Reto von Arx in Überzahl. Dabei erwischte Thornton jeweils den optimalen Zeitpunkt: Er reüssierte 42 Sekunden vor Ende des 1. Drittels sowie 0,2 Sekunden vor Ablauf des 2. Abschnitts.

Nachdem Luca Cunti die Zürcher bereits nach 5 Minuten in Führung gebracht hatte, hinterliessen diese vorerst den stärkeren Eindruck. Doch mit Fortdauer des Spiels rissen die Bündner das Spieldiktat an sich. Nach dem 1:3-Rückstand war die Mannschaft von Marc Crawford zu keiner Reaktion mehr fähig.

Späte Bieler Aufholjagd

Der EHC Biel setzte sich gegen die SCL Tigers dank einer spektakulären Aufholjagd mit 5:4 durch. Nachdem die Seeländer nach 40 Minuten noch mit 1:3 zurückgelegen hatten, gelang die Wende zwischen der 43. und 47. Minute durch Tore von Steve Kellenberger, Jacob Micflikier, Patrick Kane und Gianni Ehrensperger. Dank dem 17. Saisonsieg bleiben die Bieler in Tuchfühlung mit den Playoff-Plätzen.

Der Fribourger David Desharnais beschäftigt die Ambri-Defensive. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hektik Der Fribourger David Desharnais beschäftigt die Ambri-Defensive. Keystone

Torfestival in Fribourg

Leader Fribourg feierte beim 7:3 gegen Ambri-Piotta den 9. Sieg in den letzten 11 Spielen. Die Saanestädter führten bereits bei Spielmitte mit 4:0. Mann des Spiels war Julien Sprunger, der 4 Tore markierte – 3 davon im Mitteldrittel. Ambri trat überraschend ohne die NHL-Verstärkungen Cory Schneider und Matt Duchene an. Beide verlassen den Klub am Montag und kehren nach Nordamerika zurück.

Lugano führt Lakers vor

Zu einem lockeren Heimsieg kam der HC Lugano: Die Südtessiner setzten sich gegen die Lakers mit 7:1 durch. Thomas Rüfenacht, Steve Hirschi, Oliver Kamber, Leandro Profico und Jordan Murray schossen die Luganesi bis zur 41. Minute mit 5:0 in Front. Für die Lakers rücken die Playoffs damit wieder in weite Ferne. Der Rückstand auf Rang 8 (Lugano) beträgt bereits 11 Punkte.

Genfer Doublette im Schlussdrittel

Genf konnte die Kloten Flyers erstmals seit 5 Spielen wieder besiegen. Beim 5:2-Erfolg erzwangen die Westschweizer die Entscheidung im Schlussabschnitt, als Alexandre Picard und Dan Fritsche innert 53 Sekunden von 2:2 auf 4:2 erhöhen konnten. Der Genfer Eric Walsky trug sich dabei auch in seinem 2. Spiel nach seiner einjährigen Verletzungspause in die Skorerliste ein.