Himmel und Hölle: Zug verschärft Freiburgs Krise

5 Siege vs. 5 Niederlagen in Folge: Der EVZ setzt seine Erfolgsserie gegen das kriselnde Gottéron fort. Biel besiegt Kloten zuhause mit 4:2.

Video «Gottérons Krise hält an» abspielen

Gottéron verliert auch gegen Zug

5:27 min, aus sportaktuell vom 10.12.2016

Andrej Bykow brachte im Duell zwischen Freiburg und Zug die Hoffnung zurück: Nach einem kapitalen Fehlstart und einem frühen Zweitore-Rückstand verkürzte der 28-Jährige auf 1:2. Doch der Jubel blieb den Freiburgern im Hals stecken. Nur 47 Sekunden später erhöhte Jarkko Immonen wieder auf 3:1.

Es sollte die Vorentscheidung sein: Gottéron gelang zwar noch der 2. Treffer, scheiterte in der Folge aber stets am glänzenden Tobias Stephan. Der Keeper parierte nicht weniger als 43 Schüsse.

Das Tem von Larry Huras kassierte mit dem 2:4 bereits die 5. Niederlage in Serie und verbleibt in den Niederungen der Tabelle. Zug hingegen hat 9 seiner letzten 10 Spiele gewonnen und löst die ZSC Lions an der Spitze ab.

Biel besiegt Kloten mit 4:2

2:35 min, aus sportaktuell vom 10.12.2016

Biel punktet auch gegen Kloten

Ein stürmischer Auftakt ebnete dem EHC Biel den Weg zum 4:2-Heimsieg über Kloten. Nach rund 6 Minuten und den Toren von Matthias Rossi und Gaetan Haas stand es bereits 2:0.

Die Treffer von Denis Hollenstein und Romano Lemm hielten die Gäste im Spiel, der Ausgleich wollte aber trotz Druckphase im Schlussdrittel nicht mehr fallen – im Gegenteil: Mauro Dufner machte mit dem 4:2 schliesslich alles klar. Dank seinem Zwischenhoch hat sich der EHCB damit in den letzten 2 Wochen vom 10. auf den 5. Rang vorgearbeitet.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 10.12.2016, 21:03 Uhr