Kloten Flyers verpassen die Playoffs - Biel noch nicht durch

Enttäuschung beim Vize-Meister: Die Kloten Flyers müssen nach der 2:5-Niederlage bei Schlusslicht Rapperswil den Gang in die Platzierungsrunde antreten. Biel verliert in Lausanne mit 2:3 n.P. und braucht nach Freiburgs Sieg gegen Genf (5:4 n.P.) noch einen Punkt.

Im Kampf um den letzten Playoff-Platz ist in der drittletzten Qualifikations-Runde eine weitere Entscheidung gefallen: Vorjahresfinalist Kloten muss nach der 28. Saisonniederlage an der Platzierungsrunde teilnehmen.

Biel hat die 3. Playoff-Teilnahme seit dem Wiederaufstieg 2008 noch nicht auf sicher. Die Seeländer unterlagen in Lausanne mit 2:3 nach Penaltyschiessen. Weil Freiburg zuhause gegen Genf im Penaltyschiessen gewann (5:4), fehlt den Bielern noch ein Punkt für die Playoff-Teilnahme. Freiburg liegt 2 Runden vor dem Quali-Ende 6 Zähler zurück, darf sich aber aufgrund der Direkt-Begegnungen weiterhin Hoffnungen auf ein Wunder machen.

Flyers enttäuschen erneut

Die Flyers lieferten bei der 2:5-Niederlage bei Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers eine weitere enttäuschende Leistung ab. Zwar gingen die Zürcher Unterländer in der 8. Minute durch Matthias Bieber in Führung, doch Sven Berger und Nicolas Thibaudeau sorgten mit einem Doppelschlag innert 41 Sekunden noch im Startdrittel für die Wende.

Im Mittelabschnitt erhöhten Marco Pedretti (27.) und Nicklas Danielsson (34.) vorentscheidend für die St. Galler. 10 Minuten vor dem Ende machte Niklas Persson alles klar. Kurz vor Schluss sorgte Denis Hollenstein noch für etwas Resultatkosmetik.

Schläpfer: «Müssen am Samstag wieder Gas geben»

1:23 min, aus sportaktuell vom 20.2.2015

Biel holt zweimal Rückstand auf

Die Bieler machten in Lausanne zweimal einen Rückstand wett. Matthias Rossi brachte das Schläpfer-Team genau 2 Minuten vor Schluss in die Verlängerung. In der Overtime stand Biel über 2 Minuten mit einem Mann mehr auf dem Eis, konnte die Entscheidung aber nicht herbeiführen. Im Shootout war einzig Lausannes Yannick Herren erfolgreich.

Freiburg verspielt erneut Führung

Freiburg verpasste zuhause gegen Genf-Servette die möglichen 3 Punkte. Die Saanestädter führten nach 10 Minuten 3:1, brachten den Vorsprung aber einmal mehr nicht über die Runden. Eine Fünfminuten-Strafe warf das Heimteam völlig aus der Bahn: Gottéron kassierte zwei Gegentore und musste noch vor Ablauf des 1. Drittels den Ausgleich hinnehmen.

Genf drehte das Skore bis zur 34. Minute, ehe John Fritsche 34 Sekunden später zum 4:4 ausglich. In der Verlängerung hatte Marc-Antoine Pouliot den Siegtreffer für Gottéron in Überzahl auf dem Stock, doch sein Schuss landete am Pfosten. Im Penaltyschiessen trafen Pouliot und Andrej Bykow für Gottéron.

Restprogramm im Playoff-Kampf

Biel: Lausanne (h), Bern (h)
Freiburg: Genf (a), Kloten Flyers (h)

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 20.02.2015, 22:20 Uhr