Kloten mit Gala – Bern wieder über dem Strich

Im Kampf um die Playoff-Plätze haben Bern und Kloten von der Niederlage von Ambri (1:4 in Freiburg) profitieren können. Der SCB liegt wieder über dem Strich, die Flyers machen Boden gut.

  • Erster Vollerfolg für Bern nach 11 Spielen
  • Ambri fällt wieder unter den Strich
  • Praplan und Bieber schiessen Kloten zum Sieg
  • Genf steht in den Playoffs

SCB - Zug 5:2

Der Sieg in Ambri hat dem SCB offenbar Auftrieb gegeben. Die «Mutzen» feierten gegen Zug im 12. Anlauf nun endlich den langersehnten Vollerfolg. Letztmals hatte Bern am 22. Dezember 3 Punkte geholt (3:1 in Freiburg). Das Team von Lars Leuenberger zeigte vor heimischem Publikum eine engagierte Leistung.

Erleichterung beim SC Bern

0:50 min, aus sportaktuell vom 30.1.2016

Erst nach Timo Helblings Treffer zum 4:2 konnte sich der SCB aber sicher fühlen. Josh Holden war in einer gehässigen Phase des Spiels der zwischenzeitliche 2:2-Ausgleich gelungen. Den ersten beiden Toren des SCB waren zwei Fehler von EVZ-Goalie Tobias Stephan vorangegangen.

Kloten - Davos 6:2

Die Kloten Flyers haben 3 wichtige Punkte im Playoff-Kampf geholt und viel Moral getankt. Beim klaren Sieg gegen Meister Davos spielten die Zürcher Unterländer gross auf. Schon nach 32 Minuten stand es 5:1 für die Heimmannschaft. Vincent Praplan (mit seinen Saisontoren 15 und 16) und Matthias Bieber (nach 12 Spielen ohne Treffer) trafen doppelt. Die Bündner wurden gleich mehrmals ausgekontert. Das Timeout von Coach Arno del Curto beim Stand von 1:3 aus Davoser Sicht blieb ohne Wirkung.

Freiburg - Ambri 4:1

Ambri ist durch ein 1:4 in Freiburg unter den Strich gefallen. Für die Differenz sorgte Andrej Bykow. Der Gottéron-Stürmer servierte Benjamin Plüss im Powerplay den Puck perfekt auf den Stock (35.) und traf keine zwei Minuten später nach einem schönen Solo zum 3:1. Das 4:1 durch Marc-Antoine Pouliot 14 Sekunden vor dem Ende ins leere Tor war lediglich Resultatkosmetik. Im Startdrittel hatte Julien Sprunger einen Slapshot Yannick Rathgebs zur Führung abgelenkt, ehe Inti Pestoni alleine vor dem Tor eine verwaiste Scheibe erbte und zum 1:1 ausglich. Gottéron hatte ein deutliches Chancenplus, Ambri nahm sich durch viele Strafen wiederholt selbst den Schwung.

Die Lage am Strich nach der 45. Runde

7.Bern45145917140:14561
8.Lausanne44155420108:12859
9.Ambri-Piotta44162620125:14758
10.Kloten Flyers43163222128:13056
11.SCL Tigers43126322118:14651

Biel - ZSC Lions 6:5 n.V.

Schlusslicht Biel feierte gegen Leader ZSC Lions bereits den 3. Sieg im 4. Direktduell. Beim 6:5 n.V. entschied der am Vortag in die Nationalmannschaft berufene Anthony Huguenin den Match nach nur 40 Sekunden der Overtime. Bei den Gastgebern zeichnete sich Neuzugang Robbie Earl mit 2 Toren und 2 Assists aus. Dafür, dass die Partie nur mässige Bedeutung für die Platzierung der Teams hatte, wurden viele Strafminuten ausgesprochen (68).

SCL Tigers - Lausanne

4:27 min, aus sportaktuell vom 30.1.2016

SCL Tigers - Lausanne 2:1 n.P.

Die SCL Tigers beschenkten sich zum 70-jährigen Klub-Jubiläum mit einem 2:1-Shootout-Sieg gegen Lausanne. Thomas Nüssli und Kevin Clark vernaschten Lausanne-Hüter Cristobal Huet im Penaltyschiessen, die Waadtländer scheiterten allesamt an Langnaus Keeper Ivars Punnenovs. Clark hatte mit einem abgelenkten Weitschuss von Anton Gustafsson das Skore in der 27. Minute eröffnet. Doch Ossi Louhivaara glich nach einer perfekten Vorlage von Lausanne-Topskorer Harri Pesonen nur 75 später aus.

Genf - Lugano 3:2 n.V.

Daniel Rubin schoss Genf in der letzten Minute der Overtime gegen Lugano zum Sieg. Das Team von Coach Chris McSorley machte damit die vorzeitige Playoff-Qualifikation perfekt. Luganos neuer Ausländer Maxim Lapierre trug sich in seinem ersten Spiel für die «Bianconeri» gleich in die Skorerliste ein.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 30.01.2016, 22:25 Uhr