Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Kloten setzt Siegesserie fort

Die Kloten Flyers haben sich nach ihrem schwachen Saisonstart endgültig rehabilitiert. Auswärts in Genf triumphierten die Flughafenstädter mit 4:3 und fuhren damit den 4. Sieg in Serie ein. Lugano rückt nach dem 2:0-Sieg gegen die Lakers auf Tabellenplatz 2 vor.

Ausgerechnet Peter Mueller brachte den Flyers die Hoffnung in Genf wieder zurück. Der Amerikaner schoss in seinem ersten Pflichtspiel nach seiner Rückkehr den 3:3-Ausgleichstreffer (44.).

Zuvor hatte Kevin Romy die «Adler» mit seinem zweiten Tor des Abends zum ersten Mal in der Partie in Führung gebracht. Doch Genf musste nach Strafen gegen Juraj Simek und Arnaud Jacquemet in doppelter Unterzahl agieren. Mueller liess sich nicht zweimal bitten. Matthias Bieber (56.) schoss die Flyers mit einem «Shorthander» schliesslich zum ersten Auswärtssieg der Saison.

Mit dem 4. Triumph in Serie rückt Kloten bis auf einen Punkt an Ambri (8. Platz) heran. Für das Team von Chris McSorley ist der Rückschlag gegen die Flyers bereits die 4. Niederlage in den letzten 5 Spielen.

Lugano neu erster Verfolger der ZSC Lions

Bei den Rapperswil-Jona Lakers währte die Freude über den erst 2. Vollerfolg (3:1 gegen Ambri) vom vergangenen Dienstag nicht lange. Vor heimischem Publikum mussten sich die Rosenstädter Lugano mit 0:2 geschlagen geben. Julien Vauclair (26.) und Ilari Filppula (42.) schossen die «Bianconeri» zum Sieg.

Mit dem Dreier stossen die Luganesi auf den 2. Tabellenplatz vor und sind nun 1. Verfolger von Leader ZSC Lions. Das drittplatzierte Davos hat allerdings ein Spiel weniger auf dem Konto als die Tessiner.

Lausanne siegt im Strichkampf

Lausanne feierte in der heimischen Patinoire de Malley einen 5:0-Kantersieg im Strichduell gegen den EHC Biel. Bereits vor der 1. Sirene lagen die Westschweizer mit 3 Toren in Front. Benjamin Antonietti (22.) kurz nach Beginn des 2. Drittels und Ossi Louhivaara (47.) im Schlussabschnitt machten den Sack endgültig zu.

Die Seeländer hatten ihrerseits dem enormen Druck der Gastgeber nichts entgegenzusetzen und mussten das Eis nach der Niederlage vom Dienstag gegen Lugano (2:3 n.V.) erneut als Verlierer verlassen. Mit 16 Punkten bleiben die Bieler als 9. in der Tabelle weiterhin unter dem Trennstrich.

Legende: Video Zusammenfassung Bern - Ambri abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
Aus sportaktuell vom 17.10.2014.

Bern mit Geduld

Der SC Bern setzte sich im Heimspiel gegen Ambri-Piotta mit 3:0 durch. Die knapp 16'000 Zuschauer in der Hauptstadt mussten sich allerdings lange gedulden. Nach einem torlosen Startdrittel sorgten Byron Ritchie (37.), Martin Plüss (42.) und Alain Berger (49.) doch noch für einen Sieg der «Mutzen».

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 17.10.2014 22:06 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.