Knapper Sieg für Lions – Bern weiter Tabellenführer

Die ZSC Lions finden nach der Niederlage im Derby wieder in die Erfolgsspur. Gegen die SCL Tigers feiern die Stadtzürcher einen hart erkämpften 2:1-Erfolg.

  • Bern gewinnt im neuen Jahr zum ersten Mal
  • Zug verpasst den 10. NLA-Erfolg in Serie
  • Lausanne 2017 noch unbesiegt

ZSC Lions - SCL Tigers 2:1

Langnau verpasste es, 24 Stunden nach dem Sieg gegen den Leader aus Bern auch den Tabellendritten zu schlagen. Zwar brachte Neuzugang Maxime Macenauer die Emmentaler in seinem ersten Spiel nach 5 Minuten im Powerplay in Führung, es sollte jedoch das einzige Langnauer Erfolgserlebnis bleiben. Christian Marti (49.) und Fabrice Herzog (58.) drehten das Spiel im letzten Drittel noch. Erstmals gewann in dieser Saison damit das Heimteam das Duell zwischen Löwen und Tigern.

Bern - Kloten 4:3 n.V.

Tabellenführer Bern feiert seinen ersten Sieg seit dem 23. Dezember. Nach gemächlichem Start nahm das Spiel im letzten Drittel Fahrt auf: Thomas Rüfenacht gelang zweimal die Führung (43./54.), zweimal glich Kloten aus. In der Verlängerung bot sich Kloten in Überzahl die Chance auf den Sieg, doch Bern verteidigte das Tor erfolgreich. Auf der Gegenseite entschied Ramon Untersander 38 Sekunden vor dem Ende nach einem Abpraller die Partie. Kloten erlitt nach dem Sieg im Derby am Samstag die 9. Niederlage in den letzten 10 Spielen.

Lugano - Davos 4:3 n.V.

Lugano ist die Revanche für die 3:5-Niederlage gegen Davos spät geglückt. Nach 18 Minuten hatte dabei noch alles nach einem klaren Bündner Sieg ausgesehen: Dario Simion, Perttu Lindgren und Robert Kousal brachten Davos 3:0 in Führung. Doch zweimal Fazzini (20./44.) und Bürgler (47.) brachten Lugano ins Spiel zurück. Das erste und dritte Tor der Tessiner fiel dabei in doppelter Überzahl. Alessandro Chiesa sorgte mit seinem Treffer in der Verlängerung für den Tessiner Extrapunkt.

Zug - Ambri 3:4 n.V.

Der EVZ verpasste es, gegen Ambri den zehnten NLA-Sieg in Serie zu verbuchen. Immerhin sorgten Reto Suri (38.) und Lino Martschini (46.) dafür, dass die Zentralschweizer noch einen Punkt holten. Darauf hatte nach Paolo Ducas Treffer zum 1:3 (17.) nichts hingedeutet. Weil in der Verlängerung keine Tore mehr fielen, musste das Penaltyschiessen entscheiden. Im Shootout zeigte sich Ambri äusserst effizient: Alle 4 Tessiner Schützen bezwangen Ersatztorhüter Fabio Haller, der erst zum zweiten NLA-Einsatz kam.

Lausanne - Genf-Servette 4:2

Lausanne bleibt im neuen Jahr unbesiegt. Nachdem die Waadtländer am Samstag erst im Penaltyschiessen gegen Genf-Servette gewinnen konnten, siegte das Team von Dan Ratushny in der Reprise mit 4:2. Jannik Fischer (18.) und Philippe Schelling (24.) glichen die zweimalige Führung der Genfer aus, zehn Minuten vor der Schlusssirene sorgte Etienne Froidevaux für die Vorentscheidung. Eric Walsky gelang noch der Empty Netter.

Sendebezug: SRF zwei, Sportpanorama, 08.01.17, 18:00 Uhr