Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Lions bereits mit dem Rücken zur Wand

Qualifikations-Sieger ZSC Lions hat in den Playoff-Viertelfinals auch das 2. Spiel gegen Bern verloren. Die Zürcher unterlagen in einem umkämpften Spiel in der Hauptstadt mit 1:2.

Legende: Video Bern schlägt Zürich erneut (Spiel-Zusammenfassung) abspielen. Laufzeit 02:23 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.03.2016.
  • Scherwey schiesst den SCB ins Glück (45.)
  • Flüeler gibt im ZSC-Tor sein Comeback
  • 2:2-Ausgleich der Zürcher aberkannt (52.)

Souverän und fast mühelos waren die ZSC Lions durch die Qualifikation spaziert. Zum 3. Mal in Folge schlossen die Zürcher die Regular Season als bestes Team ab.

Und nach nur 2 Spielen in den Viertelfinals steht die Equipe von Marc Crawford bereits mit dem Rücken zur Wand. Nach der 1:2-Niederlage in Bern geht der ZSC mit einer 0:2-Hypothek ins Heimspiel am Dienstag.

Lukas Flüeler gibt Comeback

Matchwinner für den SCB war neben dem starken Keeper Jakub Stepanek Tristan Scherwey. Der Stürmer traf in der 45. Minute genau ins rechte Lattenkreuz zum 2:1. ZSC-Goalie Lukas Flüeler hatte das Nachsehen. Flüeler war die eigentliche Überraschung auf dem Matchblatt. Der Langzeitverletzte gab fast 4 Monate nach seinem letzten NLA-Teileinsatz ein gutes Comeback.

Der ZSC schoss zwar in der 52. Minute das vermeintliche 2:2. Doch der Treffer von David Rundblad wurde von den Schiedsrichtern Andreas Fischer und Daniel Stricker nach Konsultation der Videobilder nicht gegeben. Reto Schäppi hatte vor dem Tor mit seinem Stock die Maske von Stepanek berührt. Allerdings nur, weil Justin Krueger von hinten bei Schäppi eingehakt hatte. Diese Szene erzürnte die ZSC-Bank verständlicherweise.

Zwei Zürcher Pfostenschüsse

Der Berner Sieg war zwar glücklich, aber nicht unverdient. Nach der Gästeführung durch Robert Nilsson (11.) musste sich der SCB zwar lange dominieren lassen. Die Zürcher konnten ihren Vorsprung aber nicht ausbauen. Und sie hatten bei den Pfostenschüssen von Auston Matthews (14.) und Nilsson (32.) Pech.

Aber Bern konnte sich aus der Umklammerung befreien und stellte durch Pascal Berger in der 37. Minute auf 1:1. Zu Beginn des Schlussdrittels war Bern dann klar besser, Scherweys Tor zeichnete sich ab.

Legende: Video Bern schlägt die Lions (Live-Highlights) abspielen. Laufzeit 02:36 Minuten.
Aus sportlive vom 05.03.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 5.3.16, 20:00 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von stefan kiesling, brugg
    Wieso spricht niemand von der irregulären Rettungsaktion von Blindenbacher, als er die Scheibe mit der Hand vor dem Tor wegschlägt. Flüeler war bereits geschlagen und die Scheibe lag einschussbereit. Blindenbacher konnte nicht mehr mit dem Stock klären und nahm deshalb am Boden liegend die Hand zur Hilfe. Aber das haben die zürcher Augen wohl nicht gesehen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Wittwer Markus, Schaan
      ist absolut Regelkonform, so wie es Blindenbacher gemacht hat. Was er nicht darf, im Torraum die Scheibe mit der Hand blockieren, denn dann gibt's es einen Penalty. Nein ich bin weder Z noch SCB Fan.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Phonthip Namkaew, Bern
    Unglaublich diese koordinierte mediale Hetze von SRF und ZSC wegen eines (1) Tatsachenentscheids der Unparteiischen. Was folgt nach der elektronischen Ja/Nein Abstimmung in diesem Artikel? Eine Arena Sondersendung am Sonntag Abend, 20:00 auf SRF 1?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Stettler, Bern
    Ein bisschen Regelkunde würde manchen hier gut tun. Die Schiedsrichter haben das Spiel genau zu dem Zeitpunkt unterbrochen, als der Stock von Schäppi an der Maske von Stepanek ist. Was Krueger damit zu tun hat, ist belanglos, denn "jeder Spieler ist für seinen Stock selbst verantwortlich" wie die SR korrekterweise sagten. Dass die Scheibe dann sogar reingeht, ist auch egal, weil dann ja bereits abgepfiffen war. Aus ZSC-Sicht ist das Ganze natürlich ärgerlich, aber die SR haben richtig gehandelt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Bangerter, Bern
      Sehe ich genau so. Harter Entscheid, aber nach Regelwerk richtig. Ob man Krüger für den Haken 2 Minuten in die Kühlbox setzt, ist dann die andere Frage. Wenn ich über das Spiel die Verteilung der 2. Minuten Strafen ansehe, kam der Z gut weg. Zwei Torhüterbehinderungen, welche normalerweise gepfiffen werden, wurden nicht notiert. Zudem geniesst der Captain der Lions (Seger) wohl Artenschutz. Der hätte gestern mindestens zwei Mal wg. übertriebener Härte wandern müssen. Crawford ist nur peinlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen