Lions gewinnen auch Jubiläums-Derby

Der ZSC hat das 190. Zürcher Derby mit 2:0 für sich entschieden. Es ist bereits der neunte Derby-Erfolg für die Lions in Serie. Leader Davos schlug Schlusslicht Lakers, Freiburg gewann das Duell am Strich gegen Biel.

Zusatzinhalt überspringen

Smith mit Lendenwirbelbruch

Derek Smith fällt 12 bis 14 Wochen aus und droht damit die Playoffs zu verpassen. Der ZSC-Verteidiger brach sich am Freitagabend beim 5:2-Sieg in Freiburg den ersten Lendenwirbel, als er bei einem missglückten Check in die Bande prallte.

Fast ein Jahr ist es her, dass die Kloten Flyers das Derby gegen die ZSC Lions letztmals gewinnen konnten. Am 2. Januar 2014 siegten die Unterländer im Hallenstadion mit 3:2, seither gingen sie in neun Partien stets als Verlierer vom Eis.

Früher Doppelschlag

Die Entscheidung im jüngsten, dem 190. Zürcher Derby, führten die Lions mit einem Doppelschlag innert 97 Sekunden herbei. In der 19. Minute lenkte Reto Schäppi einen Schuss von Marc-André Bergeron ab. Und noch vor der Sirene besorgte Robert Nilsson mit einem satten Direktschuss in Überzahl das 2:0.

Es waren dies bereits die einzigen Treffer der Partie. Während die Lions sich über ihren vierten Sieg in Folge freuen durften, findet Kloten nicht aus der Baisse: Das Team von Felix Hollenstein verlor vier seiner letzten fünf Spiele.

Davos dreht Partie

Leader Davos bekundete mit Schlusslicht Rapperswil-Jona vor eigenem Anhang einige Mühe. Das Team von Arno Del Curto vermochte im Startdrittel eine doppelte Überzahl nicht zu nutzen und geriet durch einen Treffer von Leandro Profico (13.) gar mit 0:1 ins Hintertreffen. Im Mittelabschnitt drehten Dario Simion und Gregory Sciaroni die Partie zum 2:1-Sief für die Bündner.

Gottéron gewinnt Strich-Kampf

Fribourg-Gottéron hat das Duell am Strich gegen Biel mit 2:1 nach Verlängerung gewonnen. Dank dem Treffer von Sebastian Schilt 27 Sekunden vor Schluss der Overtime überholten die Gäste aus Freiburg das Heimteam in der Tabelle und rückten auf Playoff-Platz 8 vor.

In der regulären Spielzeit hatten Oliver Kamber (32.) und Killian Mottet (35.) zur Spielmitte je von einem Goalie-Fehler profitiert.

Zusammenfassung Zug - Bern

4:38 min, aus sportaktuell vom 6.12.2014

Bern im Powerplay

Der SC Bern demonstrierte in Zug seine Auswärts- und Powerplay-Stärke. Christoph Bertschy (9.) und Martin Plüss (32.) trafen beim 2:1-Erfolg in Überzahl und bescherten dem SCB den vierten Sieg auf fremdem Eis in Folge. Zuvor hatte Robbie Earl (5.) das Heimteam in Führung gebracht.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin von 6.12.2014, 22:06 Uhr.