Zum Inhalt springen

National League Lions trotz Niederlage Quali-Sieger

Die ZSC Lions haben sich in der 49. NLA-Runde den Qualifikations-Sieg gesichert. Die Zürcher verloren zwar zuhause gegen die Lakers mit 2:3 n.P., profitierten aber gleichzeitig von Berns 2:3-Niederlage gegen Lugano. Zug und Davos kämpfen weiter um das Playoff-Heimrecht.

Legende: Video Zusammenfassung ZSC Lions - Lakers abspielen. Laufzeit 2:01 Minuten.
Aus sportaktuell vom 21.02.2015.

Leader gegen Schlusslicht, 30 Saisonsiege gegen 36 Niederlagen, 96 gegen 38 Punkte: Die Ausgangslage vor dem Duell zwischen den ZSC Lions und den Rapperswil-Jona Lakers war eindeutig. Auf dem Eisfeld zeigte sich die vermeintliche Überlegenheit nur in den ersten zwei Spieldritteln. Der Meister schnürte die Gäste phasenweise ein und führte durch Ryan Keller (16.) und Patrik Bärtschi (36.) mit 2:0.

Sträfliche Nachlässigkeit

In den letzten 10 Minuten liessen die Lions aber nach und die Lakers kamen zurück ins Spiel. Ein Doppelschlag von Nicklas Danielsson (53.) und Cyrill Geyer (57.) glich das Skore wieder aus. Die Nachlässigkeit der Zürcher wurde bestraft: Nachdem in der Verlängerung kein Treffer gelang, versenkte ausgerechnet Ex-ZSC-Stürmer Patrick Schommer den entscheidenden Penalty zum Lakers-Sieg.

Legende: Video Zusammenfassung Bern - Lugano abspielen. Laufzeit 2:37 Minuten.
Aus sportaktuell vom 21.02.2015.

Bern verliert weiter

Der Ausrutscher der Lions, die in den Playoff-Viertelfinals auf Biel treffen werden, blieb wegen Berns 2:3-Heimniederlage gegen Lugano aber folgenlos. Die Hauptstädter stecken weiter in einer «Mini-Krise», haben bereits 4 Spiele in Serie verloren und können mit 4 Punkten Rückstand auf die Zürcher nicht mehr Erster werden. Lugano hingegen zeigte sich in bester Spiellaune. Das Team von Patrick Fischer überzeugte durch defensive Organisation und offensive Kreativität. Alessio Bertaggia (27.), Diego Kostner (29.) und Damien Brunner (42.) sorgten für die Dreitore-Führung der Tessiner.

Erst in der Schlussphase erzeugte der SCB Druck. Die Treffer von Martin Plüss und Bud Holloway zum 2:3 sorgten für Hochspannung in den Schlussminuten. Der Ausgleich gelang den Bernern aber nicht mehr.

Kampf um das Heimrecht

Trotz eines 6:0-Kantersiegs gegen Ambri hat der EV Zug das Heimrecht in den Playoffs noch nicht auf sicher. Gleichzeitig gewann nämlich das fünftplatzierte Davos in Kloten mit 2:1 nach Penaltyschiessen.

Am Dienstag kommt es somit im Direktduell zwischen Davos und Zug zum Showdown im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs. Die Zentralschweizer gehen mit einem Zweipunkte-Vorsprung in die entscheidende letzte Quali-Runde.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell, 21.02.2015, 22:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.