Niederlagen für Freiburg und Biel - Lausanne in den Playoffs

Fribourg-Gottéron hat in der 46. NLA-Runde zuhause gegen Zug mit 2:4 verloren. Gleichzeitig unterlag Biel zuhause gegen Genf-Servette und Lausanne qualifizierte sich trotz einer Niederlage für die Playoffs.

Biel klammert sich an seinen Playoff-Platz: 4 Runden vor Schluss liegen die Seeländer weiter 5 Punkte vor Freiburg, 6 vor Kloten und 8 vor Ambri. Bereits qualifiziert hat sich Lausanne. Die Aufsteiger von 2013 stehen damit bereits zum 2. Mal in Folge unter den besten acht NLA-Teams.

Freiburg: Verhängnisvoller Doppelschlag

Ein Doppelschlag innerhalb von nur 31 Sekunden brachte Zug in Freiburg schon im 1. Drittel auf die Siegstrasse. Gottéron reagierte harmlos, spielte ohne die nötige Intensität und überhaupt nicht wie ein Team, das sich mitten im Strichkampf befindet. Weder das Heimpublikum, noch Gerd Zenhäusern vermochten die Equipe wachzurütteln.

Das Spiel nahm seinen logischen Lauf: Lino Martschini netzte zum 3:0 ein und sorgte damit kurz nach Spielhälfte für die Vorentscheidung. Freiburg steigerte sich erst in den Schlussminuten, mehr als zwei Tore zum 2:4-Endstand lagen gegen solide Zuger jedoch nicht drin.

Biels Aufholjagd nicht belohnt

Dreimal lagen die Bieler gegen Genf in Rückstand, dreimal schafften sie den Ausgleich. Zum Schluss ging die Schläpfer-Equipe trotzdem mit einer 3:6-Niederlage gegen Servette vom Eis. Mangelnden Kampfgeist konnte man den Seeländern aber definitiv nicht vorwerfen. Erst der Doppelschlag vom 3:3 zum 3:5 zehn Minuten vor Spielende liess die Bieler einknicken. Ein Schuss ins leere Tor sorgte für den 6:3-Schlussstand zugunsten der Gäste.

Sieg für Kloten, Playoffs für Lausanne

1:52 min, aus sportaktuell vom 14.2.2015

Lausanne trotz Niederlage in Playoff

Die Kloten Flyers konnten sich beim 3:0-Erfolg in Lausanne für die Niederlagen im Cupfinal und gegen Biel vor Wochenfrist rehabilitieren. Denis Hollenstein (15./53.) und Corsin Casutt (43.) sorgten mit ihren Toren für die 4. Lausanner Niederlage in Serie. Die Waadtländer haben mit 68 Punkten und Rang 7 aber die Qualifikation für die Playoffs dennoch geschafft.

Lakers-Sieg mit Seltenheitswert

Rapperswil-Jona hat gegen Lugano das Eis nach 5 Niederlagen in Serie wieder einmal als Sieger verlassen. Zwei frühe Treffer beflügelten das Tabellenschlusslicht, die Luganesi leisteten mit ihrer schwachen Leistung kaum Gegenwehr. Zwei weitere Tore nach Spielhälfte und Luganos späte Treffer besiegelten den 4:2-Endstand. Die Lakers feierten damit erst ihren 5. Saison-Sieg nach regulärer Spielzeit.

Video «Eishockey, NLA: Lakers - Lugano» abspielen

Lakers überraschen Lugano

2:15 min, aus sportaktuell vom 14.2.2015

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 14.2.2014, 22:06 Uhr