Zum Inhalt springen
Inhalt

National League NLA-News: Verfahren gegen McSorley eingeleitet

Genf-Trainer Chris McSorely soll anlässlich des letzten Playoff-Spiels gegen Lugano versucht haben, den NLA-Einzelrichter mit Falschaussagen in die Irre zu führen. Dieser leitete nun ein Verfahren ein. Und: Lausanne holt Verstärkung aus der NLB, Lakers' Manuel Grigioni erhält einen Profivertrag.

Chris McSorley
Legende: Denunzierte Checks des Gegners Chris McSorley am letzten Samstag. EQ Images

Gemäss Informationen von Le Matin schickte Chris McSorley nach dem 4. Playoff-Duell am Samstag Einzelrichter Reto Steinmann 2 Videos zu. Darauf zu sehen waren die Checks der Luganesi Lorenz Kienzle (gegen Chris Rivera) und Marco Maurer (gegen Taylor Pyatt). McSorley behauptete, Rivera habe nach Kienzles Attacke nicht mehr weiterspielen können, was Luganos Sportchef Roland Habisreutinger seinerseits mit Videomaterial widerlegte. Das Verfahren gegen McSorley wurde offiziell wegen Übertretung von Artikel 81 des Rechtspflegereglementes (Verhaltensgrundsätze) eröffnet.

NLA-Einzelrichter Steinmann belegte Genf-Stürmer Alexandre Picard zudem mit einer Spielsperre. Der Kanadier ist wegen einem gefährlichen Foul von hinten gegen Raffaele Sannitz vom Samstag in der nächsten Viertelfinal-Partie gegen Lugano zum Zuschauen verbannt.

Die Rapperswil-Jona Lakers haben Manuel Grigioni mit einem Vertrag über 2 Jahre ausgestattet. Der 20-Jährige spielt seit 5 Jahren in der Nachwuchsorganisation der Lakers. In der laufenden Saison stand der Verteidiger 22 Mal im Aufgebot der NLA-Mannschaft inklusive Cup.

Für die Playoffs verstärkt sich Lausanne aus der NLB mit Stürmer Stefan Tschannen. Der Captain des ausgeschiedenen Playoff-Halbfinalisten Langenthal stösst mit einer B-Lizenz zu den Waadtländern. In 45 NLB-Saisonspielen realisierte der Berner 56 Skorerpunkte (26 Tore). Laut 24 heures läuft Tschannen allerdings frühestens am Donnerstag in Spiel 6 der Serie für das Team von Heinz Ehlers auf.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 07.03.15 22:20 Uhr

Legende: Video Spiel 4 zwischen Genf und Lugano abspielen. Laufzeit 04:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.03.2015.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heiner Zumbrunn, Winterthur
    Wenn die Story mit Mr. Mc Sorley stimmt gibt es 3 Möglichkeiten: - Mr. McSorley ist kein Sportsmann - Mr. McSorley ist ein Lügner - Mr. McSorley kann Wahrnehmung und Wahrheit nicht unterscheiden Alle drei Möglichkeiten sind kaum kompatibel mit der Tätigkeit eines Icehockey-Trainers der höchsten Liga in der Schweiz. Vielleicht entlässt Mr. McSorley Mr. McSorly nun. Stimmt die Geschichte wäre es an der Zeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Die SHL ist und bleibt eine Hurra-Liga. Da kann gewurstelt werden, wie es grad so gäbig passt - siehe Lausanne, welche sich im laufenden Play-off mit einem zusätzlichen Spieler "verstärken" kann. So ein Chabis!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von geneve servette, zürich
      Scheint als seien Sie frustriert, dass es nicht wunschgemäss läuft
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Adriana Flükiger, Schweiz
      Wenn man keine Ahnung hat... Nicht nur Lausanne kann sich verstärken, alle Clubs haben die Möglichkeit B-Lizenzen zu lösen! Wenn dann das Team des jeweiligen Spielers ausscheidet, kann man davon Gebrauch machen und sich verstärken. Von Langenthal wurden zB ca. 7 Spieler von NLA Clubs ausgewählt. Informieren Sie sich, bevor Sie schreiben!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen