Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Rapperswil überrascht Davos - Lebenszeichen von Zug

Die Rapperswil-Jona Lakers sind mit einem Sieg in das neue Jahr gestartet. Das NLA-Schlusslicht setzte sich in der 36. Runde zuhause überraschend mit 3:1 gegen Davos durch. Einen wichtigen Erfolg verbuchte der EV Zug gegen Ambri.

Die Rapperswil-Jona Lakers legten den Grundstein zum neunten Saisonsieg, dem zweiten in Folge, mit einer furiosen Startphase. Nach nur sieben Minuten führten die Gastgeber gegen den HC Davos dank Toren von Duri Camichel und Samuel Friedli mit 2:0.

Überzeugender Auftritt der Lakers

Gegen lange Zeit schwache Davoser, denen die Strapazen des Spengler Cups anzumerken waren, hatte das Team von Coach Anders Eldebrink das Geschehen in der Folge im Griff. Für den guten Auftritt wurden die Lakers noch vor der ersten Pause belohnt. In der 17. Minute erhöhte Niklas Persson auf 3:0.

Davos bekundete während 40 Minuten grosse Probleme, ins Spiel zu kommen. Erst im Schlussabschnitt traten die Bündner zwingender auf. Mehr als der Treffer zum 1:3 durch Andres Ambühl im Powerplay (43.) lag aber nicht mehr drin.

Zug gewinnt dank Holden

Nach fünf Niederlagen in Serie hat der EV Zug dank dem 3:2-Heimsieg im Gotthard-Derby gegen Ambri einen ersten Schritt aus der Krise gemacht. Den entscheidenden Treffer für die Gastgeber erzielte Josh Holden in der 59. Minute. In der Tabelle stiess der EVZ auf Kosten von Biel auf Platz 9 vor.

Nach zwei Dritteln hatte Ambri noch mit 2:1 geführt. Zwölf Minuten vor Schluss war es Gäste-Keeper Sandro Zurkirchen, der den Zugern mit einem unmotivierten Ausflug den Ausgleich durch Sven Lindemann ermöglichte.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.