Zum Inhalt springen

National League SCB glücklich zum 2. Sieg

Meister Bern hat auch das 2. Playoff-Finalspiel gewonnen. Beim 4:2 in Zug war das Jalonen-Team aber auf unglückliche Aktionen der EVZ-Abwehr angewiesen.

Legende: Video Zusammenfassung Zug-Bern abspielen. Laufzeit 3:20 Minuten.
Aus sportaktuell vom 08.04.2017.

Nach dem 0:5 am Donnerstag in Bern hatte mancher bereits an der Finaltauglichkeit des EV Zug zu zweifeln begonnen. In Spiel 2 vor eigenem Publikum zeigte sich die Equipe von Coach Harold Kreis aber von einer ganz anderen Seite.

Aktives Zug verpasst deutliche Führung

Der SCB war mit dem 0:1-Rückstand zur ersten Pause noch gut bedient. Raphael Diaz hatte nach 11 Minuten in doppelter Überzahl getroffen. Die Berner hatten in den ersten 20 Minuten nicht weniger als 5 kleine Strafen eingezogen.

Im Mitteldrittel zeigte der SCB dann seine grosse Klasse, nämlich Unkonzentriertheiten des Gegners rigoros auszunutzen:

  • 24. Minute: Kein Zuger verhindert den Pass von Ramon Untersander quer durch die Mitte auf Thomas Rüfenacht. Dieser bedient Ryan Lasch – 1:1.
  • 27. Minute: Kein Zuger bremst Untersander, der übers ganze Spielfeld spaziert und eiskalt abschliesst – 1:2.

Anders als nach den Gegentoren vom Donnerstag konnte Zug reagieren. Dominic Lammer gelang bei der nächsten SCB-Strafe der postwendende Ausgleich. Und die Zuger hätten noch vor der 2. Sirene die Führung zurückerobern können. Lino Martschini vergab eine Grosschance (32.).

Die Entscheidung fiel im Schlussdrittel auf kuriose Weise:

  • 42. Minute: Eric Blum bringt die Scheibe in die Mitte, wo sie vom Schlittschuh von Dominik Schlumpf Richtung Tor abgelenkt wird. Tobias Stephan rutscht der Puck unter dem Handschuh durch. Dann drückt er ihn noch selbst hinter die Linie.
Legende: Video Schlumpf und Stephan überlisten sich selbst abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Aus sportlive vom 08.04.2017.

Genoni meistert alle Aufgaben

Mehrmals kam der EVZ noch zu Ausgleichschancen, etwa durch Lammer (52.), Carl Klingberg (55.) oder Reto Suri (59.). In allen Fällen blieb der starke SCB-Hüter Leonardo Genoni Sieger.

So konnte Simon Moser 27 Sekunden vor dem Ende mit einem Empty-Netter den Gäste-Sieg sichern.

Damit führt der SC Bern in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0 und benötigt noch zwei Siege zur erfolgreichen Titelverteidigung. Spiel 3 findet am Dienstag in Bern statt (live SRF zwei und im Stream auf der SRF-Sportapp und auf www.srf.ch/sport).

Legende: Video Untersanders herrliches Solo zum 2:1 abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 08.04.2017.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 8.4.17, 20:10 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raphael Ruch (RR)
    Dieses Bern ist auch für den EVZ min. eine Nummer zu gross und auf allen Positionen schlicht besser aufgestellt, insbesondere auf der Torhüterposition! Das Spiel am kommenden Dienstag wird entscheidend für den weiteren Verlauf der Serie sein. Gewinnt Bern, was ich für wahrscheinlich halte, ist die Meisterschaft am Donnerstag entschieden. Überrascht Zug den Bären, dann könnte es nochmals spannend werden....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von F M (enChue3)
    Es Isch no nüt entschiede. Bern hed i jedere Serie dihei verlore. Glück entscheidet die Serie ned fürd Berner!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Steiner (bresilien)
    Es ist schon unglaublich wie schlecht der SCB in den Berichterstattungen immer wieder abschneidet! Was der Klub in den letzten zwei Jahren zeigt ist schlicht sensationell! So schwer das dem Zürcher Herzen fallen mag. Kurze Rekapitulation: 2016 in 13 Spielen zum Titel. 2017 in 10 Spielen in den Halbfinal um noch nicht vom Titel zu sprechen. Es versteht sich von selbst, dass dabei auch das Wettkampfglück mitgespielt hat. Aber von wegen auf unglückliche Aktionen des Gegners angewiesen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen