Siege für Kloten und Fribourg, Lions unterliegen Biel

Die Kloten Flyers haben den HC Davos zum Saisonauftakt gleich mit 5:1 besiegt. Fribourg bezwang Aufsteiger Lausanne mit Mühe 3:2. Biel schlug die favorisierten Lions im Penaltyschiessen.

Tommi Santala und Lukas Stoop schossen für Kloten bereits im 1. Drittel eine 2:0-Führung heraus.

Nach dem Anschlusstreffer durch den schwedischen Neuzugang beim HCD, Marcus Paulsson, kurz nach Spielmitte machten Simon Bodenmann im Powerplay, Matthias Bieber und erneut Santala mit einem Shorthander im Schlussdrittel alles klar.

Fribourg dreht Partie

Vize-Meister Fribourg-Gottéron fuhr in seiner zweiten Partie den ersten Sieg ein. Die Freiburger bezwangen Aufsteiger Lausanne nach zweimaligem Rückstand 3:2. Nach Larri Leegers 2:1 in der 55. Minute avancierten Benny Plüss und Sebastian Schilt in der Schlussphase zu den Matchwinnern für die Saanestädter.

Biel schlägt die ZSC Lions

Während Lausanne nahe an einer Überraschung dran war, realisierte der EHC Biel eine solche. Die Seeländer setzten sich gegen die ZSC Lions nach torlosen 65 Minuten im Penaltyschiessen mit 1:0 durch. Die Zürcher führten im Shootout dank Patrik Bärtschi und Roman Wick 2:0, ehe Oliver Kamber (2) und Martin Ulmer das Blatt noch wendeten.

Genf unterliegt Ambri

Der HC Ambri-Piotta hat zum Saisonstart mit einem 2:1-Sieg in Genf überrascht. Matchwinner für die Leventiner war Roman Schlagenhauf, der in der 44. Minute den Siegtreffer erzielte. Die frühe Führung Ambris durch Neuzugang Daniel Steiner hatten die Genfer nach 32 Minuten durch Cody Almond noch egalisieren können.

Lugano siegt im Penaltyschiessen

Auch die Rapperswil-Jona Lakers gingen auf eigenem Eis als Verlierer vom Feld, holten allerdings einen Punkt. Die St. Galler unterlagen Lugano nach Penaltyschiessen 2:3. Hnat Domenichelli und Glen Metropolit versenkten ihre Versuche für Lugano im Netz. In der regulären Spielzeit hatten die Lakers zweimal nach Rückstand ausgeglichen.