So führte Lindgren Davos zum 1. Playoff-Sieg

Der Meister gab sich gegen die Kloten Flyers keine Blösse und gewann mit 4:1. Perttu Lindgren traf doppelt. Alle Infos auch zu den übrigen Partien hier im Ticker.

Lindgren nach einem Treffer gegen Kloten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicht zu stoppen Topskorer Perttu Lindgren führt den HCD zum Vollerfolg. Keystone

Live

NLA: Playoff-Viertelfinals, Spiel 1, HCD - Flyers 4:1

Automatische Aktualisierung

Die Live-Telegramme der Viertelfinals:
ZSC Lions - Bern 3:4 nP
Zug - Lugano 1:2 nP
Genf-Servette - Freiburg 3:1
Davos - Kloten Flyers 4:1

  • 23 :05

    2 Überraschungen in der 1. Viertelfinal-Runde

    Während sich bei den Partien Davos – Kloten und Genf-Servette – Freiburg jeweils das besser klassierte Heimteam deutlich durchsetzen konnte, kam es bei den anderen 2 Spielen zu Überraschungssiegen im Penalty-Schiessen. Quali-Sieger ZSC Lions zog in der Entscheidung gegen den SCB den Kürzeren und auch der EV Zug konnte zu Hause gegen den HC Lugano im Penalty-Krimi nicht bestehen.

    Die 1. Playoff-Runde ist so richtig lanciert und verspricht Hochspannung. Die nächsten Spiele gibt's am Samstag 5. März. Ob die ZSC Lions gleich zu einer Reaktion fähig sind sehen Sie ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker.

  • 22 :57

    -> EVZ-HCL: AUSWÄRTSSIEG LUGANO

    Auch in Zug jubeln die Gäste und nicht das Heimteam. Lugano entscheidet ein spannendes Penalty-Schiessen für sich und liegt in der Serie gegen den EV Zug nun mit 1:0 vorne.

  • 22 :51

    -> ZSC-SCB: BERN GEWINNT

    Die Lions können ihren Penalty-Fluch nicht brechen. Im 7. Penalty-Schiessen der Saison gehen sie zum 7. Mal als Verlierer vom Platz. Bern gewinnt auswärts gegen den Quali-Sieger mit 4:3 und führt in der Serie nun mit 1:0.

  • 22 :45

    -> EVZ-HCL: Ebenfalls Penalty-Entscheid

    Auch in Zug will die Verlängerung keine Entscheidung bringen. Zwischen dem EVZ und den Gästen aus Lugano kommt es zum Penalty-Schiessen.

  • 22 :39

    -> ZSC-SCB: Penalty-Schiessen

    Die 20 minütige Overtime im Hallenstadion hat keinen Sieger hervorgebracht. Die Partie zwischen den Lions und den Bären wird im Penalty-Schiessen entschieden.

  • 22 :37

    Die Bündner waren besser

    Das Fazit zum Spiel Davos-Flyers fällt einfach aus: Der Tabellen-Zweite war über weite Strecken hinweg das bessere Team und nahmen das Spieldiktat schon früh in die Hand. Obwohl Kloten-Goalie Boltshauser eine gute Partie zeigte, musste er sich je 2 Mal von Setoguchi und Lindgren bezwingen lassen.

    Überschattet wurde die Schlussphase des Matches vom Foul an Picard durch Collenberg. Wie schwerwiegend die Verletzung des Kanadiers ist, wird sich zeigen.

    Mit dem 4:1-Sieg gegen Kloten legt Davos in der Serie mit 1:0 vor. Die Möglichkeit zum Ausgleich erhalten die Flyers am kommenden Samstag zu Hause.

  • 22 :30

    -> SERVETTE-FREIBURG: HEIMSIEG FÜR DIE GENFER

    In der Schlussphase zwischen Servette und Freiburg fallen noch 2 Tore. In der 58. Minute erhöht Lombardi zum 3:0 für das Heimteam. In der letzten Minute kann Sprunger für die Gäste aus Freiburg noch den Ehrentreffer zum 1:3 Schlussresultat erzielen.

  • 22 :25

    DAVOS GEWINNT

    Die Klotener können mit einem Mann mehr auf dem Eis keinen Treffer mehr erzielen und so gewinnen die Bündner gegen die Flyers mit 4:1.

  • 22 :23

    Überzahl Kloten (57.)

    Davos-Captain Ambühl muss wegen Haltens raus. Die Gäste kommen 3 Minuten vor Schluss zum Powerplay.

  • 22 :22

    Kloten wieder komplett (57.)

    Die Flyers überstehen die 2+2-Minuten-Strafe gegen Hollenstein und die 5-Minuten-Zwangspause gegen Collenberg ohne Gegentreffer. Die Davoser zeigen sich im Powerplay nicht mehr komplett entschlossen, kommen zwar zu Chancen, scheitern aber stets an Boltshauser.

  • 22 :15

    Hässliches Foul an Picard (52.)

    Der Frust der Klotener ist gross – zu gross! Collenberg fährt Picard voll ins Knie und muss daraufhin direkt in die Kabine. Während Picard ebenfalls vom Eis geht, um sich untersuchen zu lassen, können seine Teamkollegen in doppelter Überzahl agieren.

    Video «Davos' Picard wird gefoult und muss vom Eis» abspielen

    Davos' Picard wird gefoult und muss vom Eis

    0:57 min, vom 3.3.2016

  • 22 :12

    DAS TOR ZÄHLT (52.)

    Die Bilder zeigen deutlich, dass Lindgren den Puck bereits vor der Verschiebung des Tors hinter die Linie bringen konnte. Die Davoser gehen 8 Minuten vor Schluss mit 4:1 in Führung.

    Video «Lindgren erzielt das 4:1 für Davos» abspielen

    Lindgren erzielt das 4:1 für Davos

    1:08 min, vom 3.3.2016

  • 22 :08

    Tor oder nicht?

    Die Scheibe ist im Tor der Klotener, doch der Kasten wurde verschoben. Vor oder nach dem der Puck hinter der Linie war? Die beiden Head-Schiedsrichter Fischer und Stricker schauen sich das Ganze in Ruhe auf dem Bildschirm an.

  • 22 :05

    Hollenstein muss auf die Strafbank (50.)

    Das Heimteam kann für 4 Minuten in Überzahl agieren. Hollenstein kassiert eine 1. Strafe wegen Stockhaltens, reklamiert darauf vehement beim Schiedsrichter und erhält gleich nochmals 2 Minuten.

  • 22 :01

    Pfostenschuss Davos (47.)

    Bereits zum 5. Mal in dieser Partie knallt ein Schuss der Bündner ans Gehäuse. Simion trifft das Metall bereits zum 2. Mal. Die Klotener können nach dem Pfostenschuss nicht genügend befreien und Simion erhält gleich nochmals die Chance. Dieses Mal scheitert der Tessiner aber an einem starken Boltshauser.

  • 21 :58

    Kloten sucht den Anschlusstreffer (46.)

    Simpsons Team kann sich in der Davoser Zone festsetzen und hält die Bündner Abwehr auf Trab. Allerdings fehlt bei den Flyers die letzte Entschlossenheit, um den Puck gefährlich aufs Tor zu bringen.

  • 21 :55

    Davos aktiver (43.)

    Lindgren taucht schon wenigen Minuten nach Wiederanpfiff vor Boltshauser auf. Sein Abschluss ist aber eine einfache Beute für den Flyers-Keeper.

  • 21 :54

    -> Verlängerungen in Zürich und Zug

    Bei den beiden Partien, welche bereits um 19:45 Uhr angespielt wurden kommt es zu Verlängerungen. Beim Spiel ZSC-SCB steht es nach 60 Minuten 3:3, beim Match EVZ-HCL steht das Score nach der regulären Spielzeit bei 1:1.

  • 21 :51

    Das letzte Drittel läuft (41.)

    In Davos sind die Mannschaften zurück auf dem Eis und die Scheibe ist im Spiel.

  • 21 :49

    -> ZSC-SCB: TOR BERGERON (57.)

    Die Führung der Berner hält nicht lange an, denn die Zürcher schlagen zurück. Bergeron bezwingt Bern-Goalie Stepanek mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 3.3.2016, 20:00 Uhr