So qualifizierte sich Genf für den Halbfinal

Der HC Genf-Servette hat Spiel 5 gegen Freiburg mit 4:1 gewonnen und steht in den Playoff-Halbfinals. Gegner ist dort der HC Lugano. Den Spielverlauf gibt es hier zum Nachlesen.

Die Genfer Simerk (l.) und Pedretti (r.). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jubel über den Halbfinal-Einzug Die Genfer Simek (l.) und Pedretti (r.). EQ Images

Live

Playoff-Viertelfinals: Spiel 5, Genf - Freiburg 4:1

Automatische Aktualisierung

Das Spiel im LiveCenter

  • 22 :45

    Weiter geht's am Donnerstag

    Da bereits nach 5 Spielen alle Halbfinalisten feststehen, werden die ersten Partien der Vorschlussrunde auf den Donnerstag vorverschoben. Dann treffen in 2 neuen Serien Davos und Bern sowie Genf und Lugano aufeinander. Auf SRF zwei und srf.ch verpassen Sie nichts.

  • 22 :39

    Belohnung für eine abgeklärte Leistung

    Gegen ein starkes und in der Offensive sehr effizientes Genf, fand Freiburg heute einfach nicht das richtige Mittel. Trotz guten Ansätzen und phasenweise spielerischen Vorteilen reichte es den Gästen nur zu einem Treffer. Deren 4 erzielten demgegenüber die Genfer, die ihre Chancen im Angriff gut nützten und mit Mayer im Tor einmal mehr einen starken Rückhalt hatten.

  • 22 :29

    GENF STEHT IM HALBFINAL

    Das Team von Coach McSorley bezwingt Freiburg mit 4:1 und gewinnt die Serie mit ebendiesem Resultat.

  • 22 :29

    Letzte Minute läuft (59.)

    Die Genfer können sich jetzt schon auf den Halbfinal gegen Lugano freuen.

  • 22 :26

    TOR FÜR GENF (57.)

    Romy erwischt Conz mit einem «Buebetrickli» und entscheidet damit die Partie endgültig.

    Video «Romy sorgt mit dem 4:1 für die Entscheidung» abspielen

    Romy sorgt mit dem 4:1 für die Entscheidung

    0:28 min, vom 12.3.2016

  • 22 :24

    Der Anschlusstreffer will nicht fallen (57.)

    Rivera, Picard und Gardner scheitern allesamt am weiterhin exzellent spielenden Mayer. Im Gegenzug verpasst es Jacquemet, den Sack zuzumachen.

  • 22 :22

    Der Druck nimmt zu (55.)

    Nach einem «Icing» kommt es zum nächsten Bully vor Mayer. Die Genfer gewinnen dieses zwar, bringen die Scheibe aber nicht aus der Gefahrenzone. So kommt Mauldin zum Abschluss, sieht seinen Schuss aber von Mayer abgewehrt.

  • 22 :16

    Genf hält dicht (53.)

    Die Gäste finden die Lücke in der Genfer Defensive weiterhin nicht. Damit dies auch für die letzten knapp 7 Minuten so bleibt, nimmt McSorley jetzt sein Time Out.

  • 22 :14

    Abplanalp scheitert alleine vor Mayer (51.)

    Da ist sie, die Chance zum 2:3. Von hinter dem Tor gelangt der Puck zu Abplanalp, der nur noch Mayer vor sich hat. In bester Verteidiger-Manier schiesst er aber übers Tor.

  • 22 :10

    Freiburg rennt die Zeit davon (50.)

    Schon sind knapp 10 Minuten im Schlussabschnitt gespielt und die Freiburger versuchen immer noch vergebens den Anschlusstreffer zu erzielen.

  • 22 :07

    Mayer im Nachfassen (46.)

    Mauldin provoziert mit einem Schuss aus dem Handgelenk einen Abpraller bei Mayer. Der Genfer Torhüter macht seinen kleinen Fehler gleich selbst wett und blockiert die Scheibe mit dem Fanghandschuh.

  • 22 :05

    Freiburg wieder komplett (45.)

    Gegen Ende dieser Überzahlsituation können sich die Genfer in der gegnerischen Zone festsetzen. Sie prüfen Conz mit mehreren Schüssen aus der Distanz, wirklich zwingend sind die Chancen nicht.

  • 22 :02

    2 Minuten gegen Schilt (43.)

    Der Freiburger wird wegen Hakens auf die Strafbank geschickt. Genf kommt so zu seinem ersten Powerplay der Partie.

  • 22 :01

    Freiburg in der Offensive (42.)

    Bykow, Plüss und Sprunger harmonieren zu Beginn des Schlussdrittels und zwingen Mayer zu einer Parade.

  • 21 :57

    Rein ins Schlussdrittel (41.)

    Sind es die letzten Minuten der Freiburger in dieser Saison?

  • 21 :54

    -> UPDATE ZUR PLATZIERUNGSRUNDE

    In der Platzierungsrunde kam der EHC Biel gegen Lausanne zu einem 2:0-Heimsieg. Damit liegen die Seeländer nur noch einen Punkt hinter den SCL Tigers, die bei Ambri-Piotta mit 4:9 unter die Räder kamen. Der Kampf unter den Berner Klubs um das Heimrecht im Playout-Final ist damit weiter nicht entschieden.

    So präsentiert sich die Rangliste. Bild in Lightbox öffnen.

    Bildlegende: So präsentiert sich die Rangliste. SRF

  • 21 :46

    Genf auf dem Weg in den Halbfinal

    Noch ein Drittel haben die Genfer zu überstehen und momentan sieht es ganz gut aus für sie. Dank einem Tor in Unterzahl durch Douay bauten die Gastgeber ihren Vorsprung aus und verwalteten diesen in der Folge relativ mühelos. Die Freiburger hatten wie schon in Drittel Nummer 1 gut gespielt, liessen aber die nötige Effizienz im Abschluss vermissen.

  • 21 :41

    Das 2. Drittel ist vorbei (40.)

    Die Mannschaften gehen beim Stand von 3:1 für Genf in die Kabine.

  • 21 :39

    Romy mit grosser Chance (38.)

    Bezina zieht von der blauen Linie ab, der Puck kommt jedoch gar nicht aufs Tor. Dafür landet die Scheibe über Umwege bei Romy, der im Slot zum Abschluss kommt, aber nicht reüssieren kann.

  • 21 :33

    2-gegen-1-Situation (34.)

    Lombardi und Kast können gegen einen einzigen Freiburger Verteidiger auf Conz' Tor losziehen, warten aber dann zu lange mit dem Abschluss.