ZSC Lions - Bern: Kampf der Giganten

Quali-Sieger gegen Zuschauer-Krösus, Meister 2014 gegen Meister 2013: Das Viertelfinal-Duell ZSC Lions - SC Bern hat es in sich. In den Playoffs gab es diese Affiche erstaunlich selten.

  • Was spricht für wen?

Die Frage ist eher, was nicht für die ZSC Lions spricht. Die Stadtzürcher gewannen zum 3. Mal in Serie die Qualifikation, stellen die beste Abwehr und den zweitbesten Angriff, und sie haben mit Auston Matthews das vielleicht grösste Talent im Welt-Eishockey in ihren Reihen. Die Kader-Breite der Lions sucht ihresgleichen in der Schweiz. Und man hat den Eindruck, der Meister von 2014 habe sein bestes Eishockey noch nicht gezeigt. Berns Chance: Den ZSC ins Penaltyschiessen zu zwingen. Denn dort haben die Zürcher in dieser Saison noch immer versagt.

Der SC Bern wird in erster Linie froh sein, auf den letzten Drücker doch noch die Playoffs erreicht zu haben. Das könnte auch gleich das grosse Plus der «Mutzen» sein: Sie haben zuletzt einige Alles-oder-nichts-Partien bestritten, sind also bereits im Playoff-Modus. Die Lions hingegen kennen solche Spiele noch nicht in dieser Saison. Zudem kann der SCB ziemlich befreit aufspielen: Auch wenn bei den hohen Ansprüchen des Klubs ein Viertelfinal-Out per se eine Enttäuschung wäre, ist man gegen ein Team wie die ZSC Lions klarer Aussenseiter.

  • Die Direktduelle:

09.09.15: ZSC Lions - Bern 5:3
26.09.15: Bern - ZSC Lions 1:2
23.12.15: Bern - ZSC Lions 6:5 n.P.
21.02.16: ZSC Lions - Bern 5:2
Schweizer Cup: Bern - ZSC Lions 3:5

Tête-à-Tête zwischen Robert Nilsson und Cory Conacher

1:08 min, vom 2.3.2016

  • Die Topskorer:

Robert Nilsson und Cory Conacher sammelten in der Quali beide 52 Punkte. Damit belegen sie Platz 4 in der Liga. Während der Zürcher Nilsson sein Hauptaugenmerk auf die Vorarbeit legte (12 Tore, 40 Assists), ging von Conacher mehr Torgefahr aus (22 Tore, 30 Assists). Die Nummer 2 bei den Lions ist Matthews mit 46 Punkten. Er verpasste jedoch 14 Partien. Sein Schnitt (1,28 Zähler pro Spiel) ist darum besser als jener von Nilsson (1,08).

  • Gut zu wissen:

Obschon ZSC - SCB so etwas wie ein Klassiker ist, gab es diese Affiche seit der Einführung der Playoffs vor 30 Jahren lediglich 4 Mal. 1992 im Halbfinal sowie 1996 und 1997 jeweils im Viertelfinal setzten sich jeweils die Berner durch. Damals war der ZSC jedoch längst nicht so konkurrenzfähig wie heute. Das einzige Duell in diesem Jahrtausend entschieden die Zürcher 2012 für sich: Steve McCarthy entschied die Final-«Belle» mit seinem Tor 2,5 Sekunden vor dem Ende zugunsten der Limmatstädter.

ZSC Lions - SC Bern: Die Statistiken


ZSC Lions
SC Bern
TopskorerNilsson (52)
Conacher (52)
Bester Torschütze
Matthews (24)
Conacher (22)
Meiste Assists
Nilsson (40)
Conacher (30)
Skorerpunkte Verteidiger
Bergeron und Blindenbacher (25)
Blum (28)
Fangquote Goalie
Schlegel (92,63 %)
Stepanek (89,96 %) und Schwendener (88,82 %)
Meiste Strafminuten
Herzog (57)
Conacher (68)
Beste +/- BilanzSeger und Nilsson (+ 22)
Kobasew (+ 5/verletzt), Untersander (+ 4)
Quote Powerplay
25,14 %
24,06 %
Quote Boxplay
78,82 %
80,53 %



Quelle: SIHF


Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 28.2.2016, 18:15 Uhr