ZSC Lions siegen im «Zürisee-Derby» - Lugano mit Aufholjagd

Die ZSC Lions haben im 5. Duell mit den Rapperswil-Jona Lakers in dieser Saison den 4. Sieg in Serie feiern können. Die «Löwen» siegten auswärts mit 3:1. Zug verspielte in Lugano eine 2:0-Führung und verlor nach Verlängerung.

Innert 2 Minuten konnten die Lions einen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung umwandeln. Vom Doppelschlag durch Thibaut Monnet und Luca Cunti knapp vor Spielhälfte erholten sich die Lakers in der Folge nicht mehr, nachdem Michel Riesen mit seinem 10. Saisontreffer das Heimteam in der 22. Minute in Führung gebracht hatte.

Mark Bastl war schliesslich 83 Sekunden vor Schluss für die Siegessicherung für den amtierenden Meister besorgt, der mit nur 2 Ausländern angetreten war.

Zug verspielt 2:0-Führung

In Lugano verspielte der EV Zug im 1. Spiel ohne die Lockout-Stars Damien Brunner, Rafael Diaz und Henrik Zetterberg eine 2:0-Führung und verlor mit 2:3 nach Verlängerung. Die Zentralschweizer leisteten sich in der Resega zu viele Strafen. Die ersten 6 Unterzahlsituationen überstanden die Gäste noch schadlos. Im 7. Powerplay gelang Ilkka Heikkinen schliesslich der Ausgleich, nachdem der Ex-Zuger Glen Metropolit in der 33. Minute den Anschlusstreffer erzielt hatte.

Lugano wurde für seine Moral mit einem Sieg in der Verlängerung belohnt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Erfolgreiche Aufholjagd Lugano wurde für seine Moral mit einem Sieg in der Verlängerung belohnt. Keystone

Heikkinen war in der Folge auch für den Siegtreffer besorgt. Nach einem haarsträubenden Scheibenverlust von EVZ-Stürmer Linus Omark in der eigenen Zone schnappte sich der finnische Verteidiger den Puck und bezwang Zugs Torhüter Jussi Markkanen aus kurzer Distanz (62.).

Lugano klettert auf Platz 6

Dank des Sieges machte Lugano in der Tabelle einen Sprung von Platz 8 auf 6. Der EV Zug musste die ZSC Lions punktemässig aufschliessen lassen, konnte aber Platz 4 behaupten, da das Team von Doug Shedden 2 Partien weniger absolviert hat als die «Löwen».