Zug - Davos: Das Duell der Tormaschinen

Mit Zug und Davos stehen sich im Playoff-Viertelfinal die zwei treffsichersten Mannschaften der Qualifikation gegenüber. Während die Zentralschweizer im neuen Jahr mächtig aufdrehten, baute der Rekordmeister aus dem Landwassertal gehörig ab.

Video «Eishockey: Vorschau Zug - Davos» abspielen

Eishockey: Vorschau Zug - Davos

2:05 min, aus sportaktuell vom 27.2.2015
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Playoff-Partie zwischen Zug und Davos am Samstag ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei oder auf www.srf.ch/sport.

Defensive: In den Abwehrreihen agierten sowohl Davos als auch Zug in der Qualifikation konstant. Die Bündner kassierten in den 50 bisherigen Partien nur gerade mal 6 Gegentreffer mehr als der EVZ. Beide Teams können zudem auf einen hochklassigen Rückhalt im eigenen Tor zählen. Die Zuger stellen mit Tobias Stephan denjenigen Torhüter, der in der Quali am meisten Schüsse (1390) abgewehrt hat und in sechs Partien ohne Gegentreffer geblieben ist. Davos-Hüter Leonardo Genoni steht Stephan aber in nichts nach. Mit 1368 Saves (Platz 2) und 4 Shutouts war auch der 27-Jährige eine «Bank». Der Playoff-Viertelfinal könnte also durchaus zum Duell der Torhüter werden.

1. Duell: Zug schlägt Davos zum Saisonauftakt

6:46 min, aus sportaktuell vom 12.9.2014

Offensive: Trotz starker Keeper dürften Tore zwischen Davos und Zug keine Mangelware werden. In der Serie stehen sich nämlich die beiden treffsichersten Mannschaften der Qualifikation gegenüber. Die Zentralschweizer netzten 166-mal in fremden Toren ein, der HCD war nur zweimal weniger erfolgreich. Eine stürmische Serie ist also garantiert. Die Waage in der Offensive dürfte allerdings eher leicht zu Gunsten des EVZ neigen. Mit Pierre-Marc Bouchard, Lino Martschini, Robbie Earl und Reto Suri stellt Zug vier Spieler in den Top 15 der NLA-Skorerliste. Martschini ist mit bisher 23 Toren zudem der viertbeste Stürmer der NLA.

2. Duell: Torfestival im Oktober

4:04 min, aus sportpanorama vom 19.10.2014

Trainer: Harold Kreis und Arno del Curto. Die beiden Leader hinter den Banden kennen sich aus vergangenen Tagen bestens. Kreis gab 2002 beim HC Davos sein Trainerdebüt in der Schweiz als Juniorencoach, 3 Jahre später wurde er Del Curtos Assistent in der 1. Mannschaft und feierte mit dem HCD-Urgestein den 27. Meistertitel der Klubgeschichte. Trotz guter Erinnerungen ans Landwassertal wird der Deutsch-Kanadier Kreis nicht in Nostalgie schwelgen. Nach den Titeln mit Lugano und den ZSC Lions will der 56-Jährige nun auch mit Zug den grossen Coup landen.

3. Duell: Zug setzt sich knapp durch

5:35 min, aus sportaktuell vom 3.1.2015

Special Teams: Wenn der Rekordmeister gegen die Zuger etwas zwingend vermeiden muss, dann sind es zu viele und vor allem unnötige Strafen. Denn Zug ist die drittstärkste Powerplay-Mannschaft der Liga und hat in der Quali 39 Tore in Überzahl erzielt. Im Schnitt brauchte die Kreis-Truppe mit einem Mann mehr auf dem Eis nur 8 Minuten, bis die Scheibe im gegnerischen Tor «zappelte». Angst und Schrecken konnten die Bündner im Powerplay dagegen wahrlich nicht verbreiten. Mit spärlichen 25 Toren sind sie in dieser Statistik Liga-Schlusslicht.

4. Duell: Zug sichert sich das Heimrecht

5:43 min, aus sportaktuell vom 24.2.2015

Fieberkurve: Eigentlich dürfte der HCD gute Erinnerungen an den EVZ und die Playoffs haben. Das letzte Duell im Halbfinal 2011 entschieden Del Curtos Mannen mit 4:0 diskussionslos zu ihren Gunsten. Es folgte der bisher letzte Meistertitel der «Steinböcke». In der aktuellen Saison traten die Bündner zuerst dominant auf, bauten dann aber immer stärker ab. Im neuen Jahr holte Davos in 17 Partien nur noch 6 Siege. Ganz anders der EV Zug: 11-mal verliess der Meister von 1998 das Eis 2015 als Sieger, zuletzt am Dienstag zum Abschluss der Qualifikation ausgerechnet gegen den HCD. In den Saisondirektvergleichen führt Zug gegen die Bündner mit 3:1. Sowohl Statistik als auch Formkurve sprechen also für die Zentralschweizer.

EV Zug - HC Davos: Die Statistiken


EV Zug
HC Davos
TopskorerBouchard (51)
Paulsson (35)
Bester Torschütze
Martschini (23)
Marc Wieser (16)
Meiste Assists
Bouchard (34) Lindgren (23)
Skorerpunkte Verteidiger
Sondell (36)
Koistinen (18)
Fangquote Goalie
Stephan (92,44 %)
Genoni (92,05 %)
Meiste Strafminuten
Grossmann (83)
Marc Wieser (82)
Beste +/- Bilanz
Martschini (+ 26)
Marc Wieser (+ 21)
Quote Powerplay
18,8 %
13 %
Quote Boxplay83,6 %
85,5 %



Quellen: SEHV, hockeyfans


Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 26.2.2015, 22:20 Uhr.