Ärgert Visp die NLB-Favoriten erneut?

Auch in der neuen NLB-Saison kommen die meistgenannten Titelanwärter aus dem Mittelland. Die Liga jedoch ist noch näher zusammengerückt.

Visps Altdorfer bezwingt Langnaus Croce. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Torjubel Visps Altdorfer bezwingt Langnaus Croce. Keystone

Der Konkurs von Basel bringt mit sich, dass die NLB mit nur 9 Teams in die Saison startet. Nach den 48 Quali-Runden wird also nur gerade ein Klub die Playoffs verpassen. Kritiker monieren, dass der Liga die grosse Langeweile droht. Ihnen ist zu entgegnen, dass sich die NLB so ausgeglichen präsentiert wie selten zuvor.

Im letzten Jahr dominierten die 3 Mittelland-Klubs Olten, Langenthal und die SCL Tigers die Quali nach Belieben. Auch in der neuen Saison zählen diese Teams zu den ersten Anwärtern auf die Spitzenplätze.

Herausforderer werden Meister Visp sowie La Chaux-de-Fonds sein. Die Walliser haben mit Alex Kowalew (Rücktritt) zwar den Superstar der Liga verloren, mit Jegor Michailow vom Kantonsrivalen Martigny aber einen der besten NLB-Stürmer mit Schweizer Lizenz verpflichten können.

Kandidaten für den Platz ausserhalb der Playoffs sind Ajoie, Martigny, Thurgau und die GCK Lions. Speziell den Ostschweizern mit Trainer Christian Weber sind aber durchaus einige Überraschungen zuzutrauen.