Titel Nummer 14: Team Canada lässt Lugano keine Chance

Team Canada ist seiner Favoritenrolle am Spengler Cup gerecht geworden. In der Neuauflage des Finals von 2015 setzten sich die Nordamerikaner mit 5:2 gegen Lugano durch.

Zum 14. Mal heisst der Gewinner des Spengler Cups in Davos Team Canada. Den Nordamerikanern fehlt damit nur noch ein Erfolg zu Rekordsieger HCD. Beim 5:2-Sieg über den HC Lugano präsentierten sich die «Ahornblätter» bestechend stark.

Ein Shorthander zur Vorentscheidung

Nach dem Startdrittel war noch alles offen gewesen. 1:1 stand es, dann entglitt Lugano die Partie innert weniger Minuten:

  • 21. Minute: Keine Minute nach Wiederanpfiff geht Team Canada erstmals in Führung. Verantwortlich zeichnet das Bieler Duo: Einen Pass von Jacob Micflikier drückt Marc-Antoine Pouliot über die Linie.
  • 23. Minute: Lugano sucht in Überzahl den Ausgleich. Nach dem Scheibenverlust startet Ambris Cory Emmerton aus der eigenen Zone, lässt die gesamte Mannschaft der «Bianconeri» schlecht aussehen und erzielt per Shorthander die 3:1-Führung.
  • 24. Minute: Mit ganz viel Glück rettet der am Boden liegende Lugano-Keeper Elvis Merzlikins auf der Linie. 4 Minuten später vergibt Mason Raymond mit einem Knaller an die Latte eine höhere Führung für die klar überlegenen Kanadier.

Shorthander kassiert: Lugano von der Chance zum Gegentor

0:25 min, vom 31.12.2016

Vom Blitzstart...

Dabei waren die Tessiner ideal in die Partie gestartet. Nach gerade einmal 31 Sekunden erwischte Dario Bürgler Canada-Keeper Zach Fucale im kurzen Eck. Spätestens mit dem Ausgleich 6 Minuten später – Chay Genoway reagierte auf einen Abpraller am schnellsten – riss Team Canada das Spiel dann an sich. Andrew Ebbetts Tor zum 4:1 (38.) setzte einem aus kanadischer Sicht überragenden Mitteldrittel die Krone auf.

...zum letzten Aufbäumen

Bürglers zweites Tor (45.) zum zwischenzeitlichen 2:4 verkam zur reinen Resultatkosmetik. Zwar bäumten sich die Luganesi noch einmal auf, jedoch war die Hypothek bereits zu gross. Abgesehen von Bürglers zweitem Treffer verpasste es die Mannschaft von Doug Shedden eine der zahlreichen Powerplay-Situationen zu nutzen. Die Kanadier setzten mit dem 5:2 ins leere Tor durch Nick Spaling in der Schlussminute sogar noch einen drauf. Schwacher Trost: Zwei Luganesi schafften es ins All-Star-Team des Spengler Cups.

  • Tor: Elvis Merzlinkis (Lugano)
  • Verteidigung: Maxim Noreau (Team Canada), James Wisniewski (Lugano)
  • Sturm: Andre Ebbett (Team Canada), Jewgeni Kowirschin (Minsk), Drew Shore (Davos)

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 31.12.2016, 11:45 Uhr