Zum Inhalt springen
Inhalt

Swiss League startet in Saison Ein prominenter Absteiger und viele Herausforderer

Zum ersten Mal seit 56 Jahren spielt Kloten nicht mehr in der höchsten Liga. Das Ziel: rasch zurück in die NL.

Steve Kellenberger blieb nach dem Abstieg bei Kloten und ist neuer Captain der Unterländer.
Legende: Treue Seele Steve Kellenberger blieb nach dem Abstieg bei Kloten und ist neuer Captain der Unterländer. Freshfocus

Ticino Rockets statt Ambri und Lugano, Academy statt Zug: Die Fans des EHC Kloten müssen sich in der neuen Saison umgewöhnen. Die Zürcher Unterländer spielen zum ersten Mal seit 1962 nicht mehr in der höchsten Liga.

Dorthin will Kloten mit Sportchef Felix Hollenstein und Coach André Rötheli zurück. Trotz vieler Abgänge verfügen die Zürcher vorab in der Defensive über ein starkes Team und sind erster Titelkandidat.

Fünf realistische Titelkandidaten

Erster Herausforderer von Kloten ist Olten. Die Solothurner standen letzte Saison im Playoff-Final gegen Rapperswil und konnten ihr Kader punktuell verstärken. In Olten sind wie in Kloten Titel und Aufstieg das Ziel.

Hinter dem Spitzenduo haben auch Ajoie, La Chaux-de-Fonds und Langenthal reelle Chancen auf Quali-Sieg und Titel. Visp investiert seine finanziellen Mittel derzeit verstärkt in den Stadion-Neubau.

Thurgau verlor seine 6 besten Skorer und wird um den Anschluss kämpfen müssen. Winterthur strebt zum ersten Mal mit 2 Ausländern die erste Playoff-Qualifikation überhaupt an.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.